Tom Brack packt den Hammer aus. In Ulm will er den Endkampf der Jugend-DM erreichen. Foto: SCP/Austermann

Noch eine DM für die Preußenathleten: Quintett und Quartett in Ulm gefordert

Noch eine „Deutsche“ obendrauf: Die dafür qualifizierten Ahleten des SC Preußen 06 e.V. Münster stellen sich mitten in den Sommerferien am Wochenende den Titelkämpfen der U-20- und U-18-Altersklasse. In Ulm steht insgesamt ein Mammutprogramm für den Ausrichter an. Im Donaustadion sind ein SCP-Quintett in Einzelwettbewerben sowie ein Staffelquartett gefordert.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften 2017 kommen für Tabea Christ, die sich im 100-m-Wettbewerb für den favorisierten Weitsprung einlaufen will, nach der Europameisterschaft – mithin schwierig genug für die Studentin, „noch einmal die nötige Spannung aufzubauen“, wie Preußentrainerin Elke Bartschat aus Erfahrung weiß. Christ plagte sich zudem mit einer Erkältung herum und war studientechnisch noch in einem Praktikum gefordert. Mit 6,41 m steht die Silbermedaillengewinnerin der kontinentalen Duelle selbstredend an Nummer eins der DM-Meldeliste. „Tabea ist angriffslustig und gut drauf“, ist die Trainerin gepannt, was die Athletin noch im U-20-Bereich abrufen kann.

Imke Daalmann nimmt den Weit- und Dreisprung der U 20 in Angriff und kann gerade im zweitgenannten Wettbewerb alles oder nichts erreichen. Im Sprinterin hat sie sich deutlich verbessert, aber das Tempo gilt es halt auch „aufs Brett zu bringen.“ Flexibel muss sie eh sein, denn die Qualifikation im Dreisprung läuft parallel zum ersten Staffelstart ab. Imke Daalmann springt also auch zwischen den Disziplinen hin- und her.

U-20-Starter Lukas Gengener (100 und 200 m) stürzte zum unpassenden Zeitpunkt mit dem Fahhrad und trotzt nun einer Prellung im Nierenbereich beim Unterfangen, über die kurze Strecke den Zwischenlauf und über die doppelte das B-Finale in neuer Bestzeit zu erreichen. Hammerwerfer Tom Brack (U 20) hat sich gerade erst auf Rang fünf der Meldeliste gearbeitet und kann seine ansteigende Form im Elitefeld unter Beweis stellen. Gecoacht von Papa Thomas Brack setzt er auf eine Finalteilnahme. U-18-Sprinterin Frieda Breitkopf peilt eher über die 200 m als über die 100 m eine Endlaufteilnahm an.

Während die qualifizierte 4 x 100-Meter-Staffel des U-18-Bereichs nicht starten kann, stellt der SCP in der U 20 mit Christ, Daalmann, Breitkopf und der 2001 geborenen Berenike Paul bei den Älteren ein stark besetztes Quartett. Als fünftbeste Staffel sind die Adlerträger gemeldet, aber es muss alles passen für ein gutes Gelingen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////