Der Herthaner Nils Körber zählt zu den Top-Torwarttalenten in Deutschland. Foto: Hertha BSC

„Torwart-Toptalent“ Nils Körber kommt von Hertha BSC

Auf der Torhüterposition hat der SC Preußen Münster für die kommende Spielzeit 2017/18 Klarheit geschaffen: Nachdem der Verein mit Luis Klante bereits ein Torwarttalent an die Hammer Straße lotsen konnte, das vornehmlich bei den Profis trainieren und in der U19 spielen soll, folgt mit Nils Körber jetzt ein Schlussmann, der mit Max Schulze Niehues um den Stammplatz zwischen den Pfosten kämpfen wird. Der 20-Jährige wird für ein Jahr vom Bundesligisten und Europa-League-Teilnehmer Hertha BSC ausgeliehen.

Mit Nils Körber haben sich die Preußen die Dienste eines der „Toptalente auf der Torwartposition im deutschen Fußball“ gesichert, lobt Sportdirektor Malte Metzelder den Neuzugang und freut sich, ihn in der nächsten Saison an der Hammer Straße begrüßen zu können. „Nils will bei uns in der 3. Liga Spielpraxis sammeln und sich im Profibereich behaupten“, begründet Metzelder die Leihe von Körber, der bei der Hertha noch einen Vertrag bis 2019 besitzt.

Für den gebürtigen Berliner wird es die erste fußballerische Station außerhalb der Hauptstadt sein. Bei Tennis Borussia Berlin ausgebildet, wechselte Körber zur U17 ins Nachwuchsleistungszentrum des Erstligisten und wagte dort auch den Sprung in den Seniorenbereich. Ein Jahr sammelte der 1,86 große Torwart dann Erfahrungen im Trainingsbetrieb der Profis und Einsatzzeiten in der Regionalliga als Keeper der zweiten Mannschaft. Jetzt will Körber bei den Preußen den nächsten Schritt gehen und in der 3. Liga Fuß fassen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////