Frieda Breitkopf holte sich den Titel auf der 400-Meter-Strecke. Foto: Austermann

U-20-Athleten des SC Preußen als Westfalenmeister zu Medaillen

In der Bielefelder Seidenstickerhalle stellten sich junge Preußen-Leichtathleten der Konkurrenz, die auch bei den U-20-Westfalenmeisterschaften triumphieren wollte. Dreimal lagen die Adlerträger aber besser auf Kurs als alle anderen. Nicht allein die neuen Meister holten noch mehr Medaillen.

Dem für Sprint- und Sprungwettbewerbe wenig idealen, weil nachgebenden, Untergrund mussten alle Athleten erst einmal nutzen lernen. Frieda Breitkopf (Jahrgang 2000) gelang das über 400 m in 59,28 Sekunden. Nachdem sie zuvor die halbe Distanz in ihrer neuen Hallenbestzeit (25,09) gepackt und hier Rang drei erobert hatte, distanzierte sie über die 400 mit 50 Metern Vorsprung im Ziel alle Mitbewerberinnen überdeutlich und wurde de fakto weder gefordert noch zu einer Klassezeit gezwungen.

Als „Leichtgewicht“ hatte es Neuzugang Florian Hornig (Jg. 2000) bei dem Boden schwer, in zwei Disziplinen den richtigen Druck beim Absprung zu entwickeln. Im Hochsprung reichten 1,90 m zu Rang drei. Im Dreisprung stand nach zwei Versuchen und 13,66 m fest, dass ihm niemand gefährlich werden kann. Mit der Marke stieg er wegen Rückenbeschwerden aus und siegte. Die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften unterbot der Schüler aus Dülmen erneut.

Aktuell die Nummer eins im U-20-Bereich Deutschlands ist die Dreispringerin Imke Daalmann (Jg. 1999), die in Bielefeld mit 12,17 m und persönlicher Hallenbestweite gewann. Im sechsten Versuch schaffte sie diesen Satz und verschenkte noch ein ganzes Stück. Im Weitsprung stieg sie nach erreichten 5,49 m und Rang drei aus.

Aus der von Thomas Brack trainierten Gruppe ragte Kugelstoßer Egor Tvorogov (Jg. 1999) heraus, denn er verbesserte sich gleich um einen Meter und holte mit 14,49 m Rang drei. Nach langer Verletzungspause meldete sich Christina Dalhoff (Jg. 2001) zurück als Siebte im Dreisprung (10,82 m) und war gut zufrieden.

Beitrag: Thomas Austermann

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////