Cyrill Akono traf für die U19 und musste später verletzt raus. Foto: SCP

U19 trotzt dem Gegner und den Bedingungen einen 2:1-Sieg ab

Was am Ende härter war – der Gegner oder der Untergrund – bleibt wohl Geschmackssache. Ganz nach dem Geschmack der Preußen dürfte allemal das Ergebnis sein, das die U19-YOUNGSTARS am Sonntagnachmittag gegen den Drittletzten der A-Junioren-Bundesliga einfuhren. 2:1 stand es am Ende einer intensiven Partie gegen Arminia Klosterhardt.

Schneebedeckt präsentierte sich das AGRAVIS-Jugendstadion am Spieltag, weil es in den Stunden vor der Begegnung für Münster eher untypische und teils starke Schneefälle gegeben hatte. In Kombination mit dem im Winter hart gefrorenen Kunstrasenplatz eine unschöne Angelegenheit, die den Mannschaften zu schaffen machte. Das Schiedsrichtergespann gab den Platz frei und so sollte und musste gespielt werden.

In einer körperlich betonten Partie behielten die Jungadler durch Tore von Cyrill Akono (37.) und Julian Conze (61.) zumindest was die Ausbeute anging die Oberhand, ansonsten boten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Der Gegner, der nach 0:2-Rückstand noch bis auf einen Treffer herankam (64.),  legte eine harte Gangart an den Tag, an Schönspielerei war auf der schneebedeckten Fläche ohnehin nicht zu denken. Das bisweilen rüde Spiel forderte auch seinen Tribut, als die Preußen-Akteure Marius Lackmann (Innenbandanriss) und Cyrill Akono (Schlag auf die Wade) verletzt raus mussten.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////