Foto: Sanders

U23 empfängt Konkurrent Vreden zum Kampf um Platz zwei

Ein Art Fernduell liefern sich die U23 des SC Preußen Münster und die SpVgg Vreden im Kampf um Tabellenplatz zwei schon seit Wochen, am Sonntag (15 Uhr) kommt es im AGRAVIS-Jugendstadion dann zum direkten Schlagabtausch der beiden Teams. Dabei haben die Adlerträger die bessere Ausgangsposition, liegen mit 45 Punkten auf Rang zwei. Vreden hingegen hat in den letzten Spielen, auch gegen die direkte Konkurrenz, Federn gelassen, ist mit 39 Zählern auf Platz vier abgerutscht. Es wird also ein wegweisendes Duell im Saisonendspurt, das die Münsteraner nutzen wollen, um einen Verfolger endgültig abzuschütteln und einen guten Grundstein für die kommenden, entscheidenden Wochen zu legen. „Es ist sicherlich so, dass wir den Abstand auf Vreden mit einem Sieg vergrößern können. Aber wir schauen im Moment gar nicht so auf die Tabelle, dafür geben die kommenden Spiele noch zu viel her – im positiven wie im negativen Sinn. Wir müssen zusehen, dass wir wieder eine besser Leistung auf den Platz bekommen“, ist U23-Coach Sören Weinfurtner gespannt auf das Kräftemessen am 26. Spieltag.

Der Übungsleiter hat auch genaue Vorstellung, inwiefern sich seine Schützlinge wieder verbessert präsentieren sollen: „Wir müssen in unseren Aktion einfach wieder sauberer werden. Ball an- und mitnahme, wann forcieren wir einen Angriff, wann spielen wir lieber auf Ballbesitz – Wir haben verschiedene Punkte unter der Woche trainiert, das sehen wir hoffentlich am Sonntag auf dem Platz.“ Dabei konnte sich Sören Weinfurtner in den Heimspielen eigentlich immer auf seine Mannschaft verlassen: In zwölf Partien fuhren die Adlerträger auf eigenem Geläuf satte 30 Zähler ein, führen das Ranking damit an. „Das ist eine schöne Statistik, die uns sicherlich Selbstvertrauen gibt. Diese wollen wir jetzt ausbauen“, hofft der Cheftrainer, dass die U23 die Serie im AGRAVIS-Jugendstadion ausbauen und so einen weiteren Schritt in Richtung Relegationsspiel gehen kann.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////