Adlerträger Nils Burchardt trifft mit der U23 auf SuS Bad Westernkotten. Foto: Sanders

Vorbericht: U23 gegen Westernkotten mit „hoher Eigenmotivation“

Während sich die 1. Mannschaft des SC Preußen 06 e.V. Münster am Samstag mit dem Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg aus der Drittliga-Spielzeit 2016/17 verabschiedet, hat die U23 in der Westfalenliga noch zwei Restpartien vor der Brust. Am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr) steht zunächst das Kräftemessen mit SuS Bad Westernkotten an, ehe Ende Mai der Saisonabschluss beim BSV Roxel ansteht.

Für den Preußen-Nachwuchs (5.) geht es nicht mehr um allzu viel, für Westernkotten ums blanke Überleben (13.), denn nur ein mageres Pünktchen beträgt der Vorsprung auf Roxel und den ersten Abstiegsrang. „Wir wollen uns am Ende nichts vorwerfen lassen. Wir werden uns sportlich fair verhalten und versuchen, unsere Topleistung abzurufen“, weiß U23-Trainer Sören Weinfurtner um die Konstellation, in der sich seine Mannschaft befindet.

„Eigenmotivation hoch genug“

„Wir haben noch zwei Spiele mit dem Ziel, sechs Punkte zu holen. Es gibt keinen Grund, in irgendeiner Form die Intensität rauszunehmen“, sieht Weinfurtner in der 50-Punkte-Marke einen Ansporn für sich und seine Schützlinge und fügt an: „Diese Hürde würden wir ganz gerne überspringen.“

47 Zähler hat die U23 bereits auf der Habenseite, drei Punkte sollen im Jugendstadion gegen Westernkotten auf Kunstrasen das Konto weiter füllen. „Die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass sie sich nach wie vor sehr willig und motiviert gibt. Auch die fokussierten Trainingsleistungen sprechen dafür“, soll das letzte Spiel vor heimischem Publikum mit einem dreifachen Erfolgserlebnis belohnt werden.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////