Marius Lackmann wird der U19 vorerst verletzungsbedingt fehlen. Foto: Sanders

YOUNGSTARS: U19 will Schalke ärgern, U15 meldet sich zurück

Nachdem die U19 des SC Preußen Münster am letzten Wochenende einen wichtigen Erfolg gegen den Drittletzten der A-Junioren Bundesliga einfahren konnte, stehen die Vorzeichen für die kommende Partie schon wieder ganz anders. Die Schützlinge von Cihan Tasdelen treffen am Sonntag (11 Uhr) auf den Tabellenführer, den Knappen-Nachwuchs von Schalke 04. „Das ist Deutschlands beste U19-Mannschaft, davon bin ich überzeugt. Ich verfolge auch, wie die Tabellenführer in den anderen Ligen Fußballspielen und da liegen Welten zwischen“, zollt der Cheftrainer dem kommenden Gegner größten Respekt. Dieses Kompliment kommt natürlich auch nicht von ungefähr, die Königsblauen führen das Tableau an, obwohl sie noch zwei Nachholspiele vor der Brust haben.

Es wird also alles andere als eine leichte Aufgabe für die YOUNGSTARS, die aber in der Hinrunde gezeigt haben, wie es funktionieren kann. „Wir haben uns im Hinspiel mit viel Herz und Glück ein Unentschieden erarbeiten können, das wollen wir gerne wiederholen. Dafür müssen wir aber wieder Kampf und Leidenschaft an den Tag legen, wollen aber auch mit unserer fußballerischen Klasse dagegenhalten“, hat Tasdelen einen Matchplan vor Augen, den seine Jungs ohne größeren Druck angehen können: „Schalke will sich vorne weiter absetzen und ist Zuhause auch in der Pflicht, für uns wären es Bonuspunkte.“ Herschenken wird die U19 diese aber nicht, will im Ruhrgebiet den großen Favoriten ärgern.

U15 gegen Tabellennachbar Köln

Nach einer tollen Hinserie und Platz sechs in der Regionalliga meldet sich auch die U15 am Wochenende zurück im Pflichtspielbetrieb. Die YOUNGSTARS, die von Cheftrainer Tobias Harink gecoacht werden, müssen beim Tabellennachbarn Fortuna Köln ran. Die Kölner liegen in der Tabelle vier Zähler vor den Adlerträgern, die gleich mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr starten und so den Abstand verringern wollen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////