Die Cottbusser wollen den Preußen am letzten Spieltag des Jahres nur zu gerne ein Bein stellen (Foto: Sanders).

Zum Jahresabschluss mit viel Selbstvertrauen nach Cottbus

Im letzten Pflichtspiel des Jahres reist der SC Preußen 06 e.V. Münster am kommenden Samstag (14 Uhr) in den Osten Deutschlands. Dort treffen die Akteure des SC Preußen im Stadion der Freundschaft auf den FC Energie Cottbus. Im Spitzenduell mit dem Tabellensiebten aus Brandenburg wollen die Adlerträger ihre Fans pünktlich zum Weihnachtsfest mit einem Dreier beschenken und gleichzeitig den Erstplatzierten aus Bielefeld weiter unter Druck setzen.

Personell hat sich im Vergleich zur Vorwoche beim SCP nichts geändert. Weiterhin fehlen werden Phillip Hoffmann, Daniel Masuch, Michael Holt und Patrick Kirsch. Wie schon gegen die Reserve des VfB Stuttgart bildet Marcel Reichwein wieder eine Alternative im Sturmzentrum. Wer jedoch am Samstag in der Offensive die Nase vorn hat, lässt Cheftrainer Ralf Loose offen: „Es geht nicht darum ob Reichwein, Rogier Krohne oder Abdenour Amachaibou letztlich auflaufen, sondern es geht darum, dass wir nun eine Option mehr haben, die uns weiterhelfen kann.“ Des Weiteren musste auch Kevin Schöneberg unter der Woche erneut kürzer treten. „Kevin hat schon seit geraumer Zeit Probleme an der Sehne, er ist gegen Energie allerdings voll einsatzfähig“, gibt der Coach Entwarnung. Alles in allem hofft der Übungsleiter, dass alle verletzten Akteure bis zum Auftakt am 7. Januar wieder fit werden.

Mit dem FC Energie Cottbus erwartet den Adlerclub eine „kampfstarke“ Mannschaft, die gerade vor eigenem Publikum einiges an Boden gutmachen will. „Der FCE hat im Team eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. Vor allem Neuzugang Torsten Mattuschka hat außergewöhnliche Fähigkeiten. Wir dürfen ihn nicht zur Entfaltung kommen lassen“, warnt Loose vor den Stärken der Mannschaft um den 34-jährigen Mittelfeldregisseur.

„Jeder ist in einer Topverfassung“

Um etwas Zählbares aus dem Osten mitzunehmen, gibt es für den Trainer zwei wichtige Dinge, die zu beachten sind: „Zuallererst müssen wir unnötige Standards vermeiden, um keine einfachen Gegentore zu kassieren. Ebenfalls sollten wir versuchen das Spiel zu diktieren und möglichst lange die Null zu halten. Dies kann nur funktionieren, wenn wir weder die Offensive noch die Defensive vernachlässigen, was uns zuletzt auch sehr gut gelungen ist.“ Weiterhin legt der Fußballlehrer viel Wert auf Ballbesitz und baut auf die körperlich gute Verfassung seiner Schützlinge. „Von Müdigkeit kann bei uns nicht die Rede sein, jeder ist in einer Topverfassung. Ein Grund ist vielleicht auch der hohe Ballbesitzanteil, denn es ist ja normal, dass die Mannschaft die hinterherläuft immer mehr Kilometer abspult.“

Auf der abschließenden Pressekonferenz fand Ralf Loose für Masuch-Ersatz Max Schulze Niehues lobende Worte: „Max hat seine Aufgabe bisher sehr gut gelöst. Es ist nicht immer leicht mit wenig Spielpraxis sofort Sicherheit auszustrahlen, doch ihm ist das gelungen. Ich hoffe, dass er auch in Cottbus keinen Gegentreffer hinnehmen muss.“

Und so könnten die Preußen auflaufen: Schulze Niehues – Schöneberg, Schmidt, Heitmeier, Hergesell – Zenga, Bischoff – Siegert, Piossek, Kara – Reichwein

Wie immer berichten wir live in unserem Liveticker, unsere Freunde vom Fanradio „Mottekstrehle“ sind ebenfalls vor Ort und kommentieren die Begegnung in voller Länge. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) überträgt die Partie live und in Farbe.

Vorbericht: Jan Wassermann

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////