0:1-Niederlage gegen Uerdingen: Lucky Punch entscheidet Partie

Nach einem seiner schwächeren Auftritte in dieser Auftritte in dieser Saison musste sich der SC Preußen Münster am Samstagnachmittag dem KFC Uerdingen mit 0:1 geschlagen geben und kassierte damit die zweite Heimniederlage in dieser Saison. In einer umkämpften Partie entschied ein abgefälschter Schuss das Spiel zugunsten der Gäste, die etwas glücklich, aber nicht unverdient die drei Punkte mitnahmen.

Für das Heimspiel gegen den Aufsteiger hatte Marco Antwerpen wieder ordentlich durchrotiert und seiner Mannschaft eine offensive Ausrichtung gegeben. Nach der Gehirnerschütterung von Keeper Oliver Schnitzler kehrte Max Schulze Niehues zurück zwischen die Pfosten, in der Viererkette erhielt Lion Schweers den Vorzung an der Seite von Jannik Borgmann. Im 4-3-3-System bildeten Martin Kobylanski, Sandrino Braun und René Klingenburg die Mittelfeldzentrale, vorne stürmten Tobias Rühle, Rufat Dadashov und Lucas Cueto.

Chancen auf beiden Seiten

Im Preußenstadion entwickelte sich gleich ein munteres Spiel, weil beide Mannschaft früh den Weg in die Offensive suchten und nicht erst darauf aus waren, das Leder lange in den eigenen Reihen zu halten. So gab es auf beiden Seiten schon in der Anfangspahse gute Chancen. Für die Uerdinger hatte Stürmer Stefan Aigner zwei gefährliche Abschlüsse, bei den Preußen sorgte Kobylanski mit einem Lattentreffer für die ersten Jubelansätze, kurz danach prüfte Rufat Dadashov den KFC-Keeper mit einem sehenswerten Volley. Dadurch ging es im ersten Durchgang immer wieder auf und ab und die Teams wechselten sich phasenweise ab, wer etwas mehr Übergewicht hatte. Hier und da gab es noch weitere Möglichkeiten, weil es aber nie zwingend wurde, blieb es bis zur Pause torlos.

Lucky-Punch sorgt für Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel flachte das Tempo etwas ab und die Adlerträger verloren ein wenig den Faden. Das Spiel nach vorne wurde fahriger, wodurch nur noch selten zielstrebige Aktionen der Preußen zustande kamen. Die Gäste wiederum wussten etwas besser mit ihrem Ballbesitz umzugehen und hatten ein, zwei Situationen, die Schlussmann Schulze Niehues in der Not noch klären konnte. Dieses Bild zog sich aber durch den zweiten Durchgang und von den Hausherren war immer weniger zu sehen. So ging der Führungstreffer für den KFC, wenn auch glücklich, irgendwann in Ordnung: Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Tanju Ötürk wurde so ünglicklich abgefälscht, sodass auch der starke Schulze Niehues nur noch chancenlos hinterherschauen konnte, wie der Ball die Linie überquerte – 0:1 (78.). Die Münsteraner versuchten sich in der Schlussphase dann noch einmal aufzubäumen, das war aber einfach zu harmlos am Samstagnachmittag und es so wurde es am Ende die zweite Heimniederlage in der Saison.

Die Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Menig, Schweers, Borgmann, Heidemann – Klingenburg, Braun (Rodrigues Pires, 81.), Kobylanski – Rühle, Dadashov (Warschewski, 65.), Cueto (Hoffmann, 70.)

Uerdingen: Vollath – Großkreutz (Holldack, 81.), Schorch, Erb, Dorda – Konrad, Öztürk – Beister (Dörfler, 73.), Daube (Krempicki, 30.), Kefkir – Aigner

Tore: 0:1 Öztürk (78.)

Gelbe Karten: Borgmann, Heidemann / Öztürk, Beister, Konrad

Zuschauer: 8.077

Schiedsrichter: Mitja Stegemann

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////