Cyrill Akono steuerte den Treffer des Tages bei. Foto: Sanders

1:0-Heimsieg gegen Großaspach! Akono belohnt starke Preußen

Der SC Preußen Münster schlägt die SG Sonnenhof Großaspach verdient mit 1:0 und setzt den eigenen Aufschwung weiter fort. In einem unterhaltsamen Duell, das die Adlerträger fast über die gesamte Zeit dominierten, erzielte der 19-jährige Cyrill Akono den Treffer des Tages und belohnte sein Team so für einen starken Auftritt. Die Antwerpen-Elf musste es sich am Samstag nur vorwerfen lassen, das Spiel viel zu lange spannend gehalten zu haben. Das war am Ende aber zum Glück egal und durch den zweiten Sieg in Folge rutscht der SCP auf Platz fünf vor.

Auf der Pressekonferenz hatte es Marco Antwerpen schon durchklingen lassen, dass der Fußballlehrer keinen großen Anlass sah, nach den letzten beiden Spielen etwas an seiner Startaufstellung zu ändern. So durfte gegen Großaspach wieder die Elf ran, die in der Vorwoche in München überzeugte. Und damit sollte der Preußentrainer den richtigen Riecher zeigen.

Überlegene Preußen

Bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichem Wetter über dem Preußenstadion versprühten die Adlerträger am 34. Spieltag viel Spielfreude gegen die abstiegsbedrohten Großaspacher. Mit den ballsicheren Spielern im Zentrum versuchten sich die Hausherren immer wieder durch das Mittelfeld zu kombinieren, um so die Doppelspitze um Rufat Dadashov und Cyrill Akono mit Bällen zu füttern. Abschlüsse gab es in den ersten 20 Minuten aber auf beiden Seiten, auch wenn die Preußen in dieser Statistik ein leichtes Plus verbuchen konnten. Menig, Klingenburg und auch Dadashov hatten es probiert, blieben mit ihren Abschlüssen aber glücklos. Für die SGA hatte Philipp Hercher die beste Chance, Keeper Max Schulze Niehues war aber mit einer Fußabwehr zur Stelle.

Den Schwung, den beide Teams in der Anfangsphase auf den Rasen brachten, legte sich aber immer mehr, je näher es dem Halbzeit pfiff ging. Die Fehlerqoute war nach und nach in die Höhe gestiegen und die gefährlichen Szenen wurden seltener. In der Pause sammelten sich die Preußen und starteten genau richtig in den zweiten Durchgang. René Klingenburg trieb den Ball energisch nach vorne und steckte im richtigen Moment auf Akono durch, der mit seinen 19 Jahren eiskalt blieb und an Torwart Kevin Broll vorbei zur 1:0-Führung einschob (49.). Und der Treffer sorgte am Samstagnachmittag nochmal für zusätzliche Spielfreude.

Entscheidung verpasst, Spannung hochgehalten

Die Adlerträger blieben weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und entwickelten Minute für Minute mehr Zug zum Tor der Großaspacher. Klingenburg stand nach einer guten Stunde frei vor Keeper Broll, nur kurz danach legte Akono vor dem Kasten auf Heidemann quer, der wurde aber in letzter Sekunde noch geblockt. Wiederum ein paar Minuten später kam Ole Kittner noch nach einem Eckball zum Abschluss, aber wieder war Broll dort, wo ein Keeper stehen muss. Ein 2:0 für die Preußen wäre zu diesem Zeitpunkt aber mehr als verdient gewesen.

Doch durch einfache Unkonzentriertheiten und Nachlässigkeiten holten die Münsteraner die eigentlich kalt gestellten Gäste zurück ins Spiel. Erst vertendelte Kittner einen Ball im Spielaufbau, den Konter blieb aber erfolgslos. Auch Klingenburg schenkte das Leder in einer Situation ungewohnt leicht her, aber auch diese Szene überstanden die Gastgeber schadlos. Überschattet wurden die Schlussminuten dann von einer schlimmen Verletzung eines Großaspacher Spielers, der von Sanitätern vom Platz getragen werden musste. Gute Besserung auch an dieser Stelle. Das sollte aber nicht mehr den Jubel nach dem Schlusspfiff trüben, der sich mit dem 1:0-Heimsieg um Rücken unter den 5.800 Zuschauern im Preußenstadion breit machte.

Die Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Menig, Kittner, Scherder, Heidemann – Braun – Kobylanski (Heinrich, 81.), Klingenburg, Rodrigues Pires – Dadashov (Hoffmann, 90.+2), Akono (Rühle, 79.)

Großaspach: Broll – Choroba, Leist, Gehring, Poggenberg – Hercher (Fehr, 66.), Pelivan, Vitzthum (Hingerl, 46.), Baku – Röttger, Brünker (Gerezgiher, 81.)

Tore: 1:0 Akono (49.)

Gelbe Karten: Braun / Leist, Broll, Gehring

Zuschauer: 5.848

Schiedsrichter: Eric Müller

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////