Der WWU-Germanist Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens (Mitte) freute sich mit allen Beteiligten über den Start der neuen Vorlesetraining-Webseite. Foto: WWU/Peter Leßmann

Adlerträger unterstützen WWU-Leseprojekt “Schlossplatzbande”

Grundschüler können ab sofort mit der münsterschen Kinderdetektivbande „Die Schlossplatzbande“ das laute Lesen üben – das seit 2015 bestehende Leseförderprojekt des Germanisten Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) stellt auf einer neuen Webseite Vorleseübungen zur Verfügung. Spielerinnen des Volleyball-Erstligisten USC Münster und Fußballprofis des Drittligisten Preußen Münster haben dafür die Krimis rund um die vier Freunde Nette, Jo, Lara, Ferit, Hund Dosty und Affe Chico professionell eingelesen. Die neue Webseite findet sich unter der Adresse “www.uni-muenster.de/schlossplatzbande/lesefoerderung-durch-vorlesen”. Text- und Audiodateien zu sechs Geschichten können kostenlos heruntergeladen werden, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Förderprojekt „Die Schlossplatzbande“ besteht aus mehreren Bausteinen wie beispielsweise einem Leseförderkurs mit Unterrichtsmaterialien für den Einsatz in Schulen und einer Leseförderwebseite. Das Konzept der neuen Vorleseübungen im Web orientiert sich an dem sogenannten „begleitenden Lautlesen“, bei dem zwei Partner mit unterschiedlich hohem Lesekompetenzniveau ein Lernenden-Tandem bilden. Die neue Webseite ermöglicht Schülerinnen und Schülern, auch ohne einen Partner selbständig zu Hause zu üben. Das „Schlossplatzbande“-Vorleseprojekt bietet einen doppelten Motivationsfaktor: Es operiert zum einen mit dem Genre des Kinderrätselkrimis, das Kinder der Klassenstufen vier und fünf besonders fasziniert, und nutzt zum anderen die Vorbildfunktion der prominenten Sportlerinnen und Sportler. Gefördert wird das Gesamtleseförderprojekt „Die Schlossplatzbande“ von der Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost. Pate ist der Schauspieler Oliver Korittke.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////