Der U12-Fanclub tauchte am Montag im Allwetterzoo Münster in eine tierisch spannende Welt ein. Foto: MS/SCP

Bärenstarke Führung: U12-Fanclub verbringt Vormittag im Allwetterzoo

Es ist schon eine Tradition, die der U12-Fanclub des SC Preußen Münster pflegt: Einmal im Jahr schauen die kleinen Jungadler im Allwetterzoo in Münster vorbei und tauchen für 90 Minuten in eine tierisch spannende Welt ein. Am Montagmittag war es dann wieder soweit und insgesamt elf Kinder statteten dem zoologischen Garten, gemeinsam mit den beiden Drittliga-Profis Fabian Menig und Tobi Warschewski, einen bärenstarken Besuch ab.

Gerade am Zoo angekommen, begrüßte der Außenverteidiger der Preußen die U12-Teilnehmer kurz, dann ging es auch schon hinein. Die erste Station ließ auch nicht lange auf sich warten, die Kleinbären waren das Ziel. Ein paar spannende Geschichten über Nasenbären, dann ging es weiter zu den Großbären, bevor anschließend die erste Fütterung bei den Erdmännchen auf dem Programm stand. Da ließen es sich auch die beiden Spieler nicht nehmen, die kleinen Tierchen zu füttern. Ein kurzer Zwischenstopp bei den Elefanten, dann ging es an verschiedenen Tieren vorbei zur nächsten Fütterung.

Diesmal waren die Affen dran, die erstmal angelockt werden mussten. Als die schwarz-weißen Mantelaffen sich dann hervorgetraut hatten, war die Unterhaltung groß. Eine Erdnuss nach der anderen wurde verteilt, so lange bis alle aufgegessen waren. So schön wie der Besuch bis dahin war, so schnell war er auch vorbeigegangen. Danach ging es, mit kleineren Umwegen, schon wieder Richtung Ausgang, da half auch eine kurze Nachspielzeit nicht mehr. Als die Spieler zum Schluss noch fleißig Autogramme verteilt und Fotos geknippst hatten, verabschiedeten sich die Kids alle strahlend in Richtung Autos und freuen sich bereits auf die nächste U12-Aktion. Dabei gab es nicht nur viel zu sehen, sondern vor allem jede Menge zu lachen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////