Gegen Jena wollen die Preußen wieder jubeln. Foto: Peperhowe

Beim Heimspielauftakt gegen Jena gleich nachlegen

Der Ligaauftakt ist mehr als geglückt, nach dem starken Auftritt bei Fortuna Köln und dem 4:1-Auswärtssieg am ersten Spieltag grüßt der SC Preußen von der Tabellenspitze. Eine schöne Momentaufnahme, die die Mannschaft von Cheftrainer Marco Antwerpen am Samstag beim Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena gleich bestätigen möchte. „Das Spiel in Köln gibt uns natürlich nochmal zusätzliches Selbstvertrauen und hat den Jungs gezeigt, dass unsere Ideen aufgehen. Im Training haben sie sich noch bissiger gezeigt“, erlebte der Fußballlehrer auch bei der Hitze eine intensive Woche: „Wir haben die Intensität aber ein wenig an das Wetter angepasst, schließlich brauchen wir die ganze Energie am Samstag.“

Aber auch die Gäste aus Jena werden mit breiter Brust anreisen, konnten sie doch ihr Heimspiel gegen Sonnenhof Großaspach in letzter Sekunde noch drehen und ebenfalls einen Dreier einfahren. Für beide Teams geht es also darum, den idealen Start hinzulegen. Dabei bringt Carl Zeiss eine ganz andere Spielanlage mit, als sie Köln an den Tag gelegt hat. „Jena bringt viel Wucht und Mentalität mit und wird eher mit langen Bällen agieren, da müssen wir aufpassen“, warnt Cheftrainer Antwerpen, der das Spiel des FCC bereits genauer unter die Lupe genommen hat. Ob der Übungsleiter seine Elf dagegen mit einer Dreier- oder mit einer Viererkette agieren lässt, ließ er noch offen: „Wir haben uns noch nicht endgültig entschieden.“

„Werden unseren Grundprinzipien treu bleiben“

„Wir werden unseren Grundprinzipien, die wir gegen Köln gezeigt haben, auch gegen Jena treu bleiben. Wir wollen den Gegner unter Druck setzen und Ballgewinne provozieren, um dann schnell umzuschalten. Ob sich etwas an der Startelf ändert, wird sich dann zeigen“, sprach der Coach seinen Jungs aber gleichzeitig auch ein Kompliment aus. Definitiv fehlen werden auch am Samstag wieder Benjamin Schwarz, Philipp Müller und der Langzeitverletzte Danilo Wiebe. Tobias Rühle hingegen kehrte am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurück und wird voraussichtlich wieder im Kader stehen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////