Doppelt zugeschlagen: Der BVB-Nachwuchs schlägt die YOUNGSTARS zweimal. Foto: Wietzorek

BVB schlägt YOUNGSTARS zweimal deutlich

Die englische Woche ist rum und der Hammerstart, der die U19- und die U17-YOUNGSTARS erwartet hatte, damit vorbei. Besondern glücklich schaut der Preußennachwuchs aber nicht aus der Wäsche, denn das starke Auftaktprogramm machte seinem Namen alle Ehre und zum Abschluss setzte es nochmal zwei deutliche Niederlagen für die Jungs von der Hammer Straße.

In der letzten Saison konnte die Mannschaft von Cihan Tasdelen mehrfach für Überraschungen gegen Favoriten sorgen und das Team wusste unbequem zu spielen. Am Sonntag startete die U19 gegen Borussia Dortmund wieder stark und ging bereits nach sechs Minuten durch Finn Wortmann in Führung, doch danach drehten die Schwarz-Gelben auf und damit auch die Partie. BVB-Akteur Yassin Ibrahim (15., 37.) glich zunächst aus, ehe er selbst wenig später seine Farben in Führung schoss. Mit dem einen Tor Rückstand verabschiedeten sich beide Teams in die Pause, nach der der Bundesliga-Nachwuchs dann aber die Kräfteverhältnisse zurecht rückte. Emre Aydinel (62.) legte nach, Immanuel-Johannes Pherai (79.) erhöhte und Mert Göckan (84.) stellte den 5:1-Endstand her. Damit stehen die Jungadler nach drei Partien mit einem Zähler da und müssen ab jetzt zusehen, nach und nach die nötigen Punkte einzusammeln.

Noch bitterer verlief die Auftaktwoche für die U17, die dem BVB am Sonntag zum Abschluss mit 0:4 unterlag. In der ersten Halbzeit sah es gar nicht schlecht aus, erst nach 20 Minuten die Führung für die Borussia. Besonders bitter: Ein Eigentor leitete die Niederlage ein, die Youssoufa Moukoko (47., 60.) mit einem Doppelpack nach der Pause immer konkreter werden ließ. Dennis Frie setzte mit dem 4:0 dann den Schlusspunkt. Damit stehen die YOUNGSTARS nach einer bitteren Woche noch mit leeren Händen da.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////