Am Samstag gab's die Neuauflage eines Mannschaftsfotos des 89er-Aufstiegsteams. Foto: Peperhowe

Emotionaler Höhepunkt: 89er-Aufstiegsmannschaft dreht Ehrenrunde im Stadion

Ein von Emotionen geprägtes letztes Heimspiel am letzten Samstag erlebte in der Halbzeitpause einen besonderen Höhepunkt. Die Aufstiegshelden aus dem Jahr 1989, als der Sportclub letztmals in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist, waren zu Gast im Preußenstadion und feierten das 30-jährige Jubiläum mit einer Ehrenrunde über den Platz. Bemerkenswert war auch der Zuspruch der Aufstiegsmannschaft, die es sich nicht nehmen lassen wollte, nochmal in ihrem ehemaligen Wohnzimmer vorbeizuschauen und gemeinsam an dieses wunderbare Jahr zurückzudenken. Nur Dirk Bremser, heute Co-Trainer bei Borussia Mönchengladbach, musste sich entschuldigen, er war mit seinen Fohlen in der Bundesliga beim 1. FC Nürnberg gefordert.

Über die Jahre waren viele von ihnen immer mal wieder im Stadion und haben natürlich verfolgt, was die Preußen so gemacht haben. Der Auftritt als Team war für die Helden vergangener Tage aber auch nochmal ein echtes Highlight. In der Halbzeitpause versammelte sich das Team von Cheftrainer Helmut Horsch vor dem Spielertunnel und schwelgte gemeinsam mit Stadionsprecher Kerni in besten Erinnerungen. Wie war es damals, aufzusteigen? Wie fühlt es sich noch heute an? Die Erinnerungen sind noch so präsent, als wäre es gestern gewesen – sicherlich auch bei den Preußenfans, die es damals selbst miterlebt haben.

Für richtige Gänsehaut sorgte dann die Ehrenrunde, die die Mannschaft drehte. Der 19-köpfige Adlertross machte sich auf den Weg und wurde von den Fans, auch 30 Jahre nach diesem Riesenerfolg, lautstark bejubelt. Die Aufstiegstruppe sog diese Momente nochmal auf, bevor sie sich wieder auf ihre Plätze begaben und den zweiten Durchgang des Spiels gebannt verfolgten. Auch, wenn das Ergebnis am Ende nicht mitspielte, das Wiedersehen mit diesem Team, das solche Spuren im Verein hinterlassen hat, war ein schönes Erlebnis für alle Preußen. Und zur Erinnerung bekam jeder der Mannschaft ein Trikot mit der Nummer 89 geschenkt – diese werden in der Trikotsammlung wahrscheinlich bei allen nochmal einen Ehrenplatz bekommen.

Die Ehrenrunde der Mannschaft im Video

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////