Fridolin Wagner wechselt im Sommer von Werder Bremen II an die Hammer Straße. Foto: MW/SCP

Fridolin Wagner kommt aus Bremen

Der SC Preußen Münster hat sich die Dienste eines weiteren Neuzugangs gesichert: Fridolin Wagner wechselt aus der U23 von Werder Bremen zum Adlerclub und unterschreibt einen Zweijahresvertrag beim Drittligisten. Der 21-Jährige, der in dieser Saison unter der Leitung des zukünftigen Preußentrainers Sven Hübscher eine feste Größe im Regionalliga-Team der Bremer ist, ist in der Mittelfeldzentrale flexibel einsetzbar: „Fridolin ist ein intelligenter Spieler, der bereits in seinen jungen Jahren Verantwortung im Team und auf dem Platz übernimmt. Zudem bringt er eine hohe fußballerische Qualität mit und versucht, viele Situationen spielerisch zu lösen“, ist Geschäftsführer Sport Malte Metzelder froh, ihn in der kommenden Saison in der eigenen Mannschaft zu haben.

wagner-double

„Münster ist ein Klub, der Ambitionen hat und mit dem neuen Trainer eine gute Spielphilosophie verfolgen möchte. Ich denke, da passe ich sehr gut rein. Das Gesamtpaket hat gepasst und ich möchte hier in Münster richtig angreifen. Ich bin jemand, der den Ball haben möchte, gerne Bälle verteilt und versucht, das Spiel zu lenken“, kommentiert Fridolin Wagner seinen Wechsel in die Domstadt.

Das Fußballspielen hat der gebürtige Leipziger in seiner Heimatstadt gelernt, zunächst noch bei Lok Leipzig, später in der Jugendakademie von RasenBallsport Leipzig. Dort bestritt Wagner bereits als U19-Spieler erste Einsätze in der Regionalliga Nordost, in seinem ersten Seniorenjahr gehörte der 1,82 Meter große Spielmacher über weite Strecken zum Stammpersonal. Über den FSV Zwickau führte ihn sein weiterer Weg dann nach Norddeutschland zur Zweitvertretung von Werder Bremen. Insgesamt kommt der talentierte Rechtsfuß auf 67 Regionalligaspiele sowie 29 Einsätze in der 3. Liga, denen an der Hammer Straße weitere folgen sollen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////