Sportlehrer Tim Burmeister (l.), Abteilungsleiterin Stufe 5-7 Mareike Nasch (3.v.l.), Schulleiterin Gertrud Korf (4.v.l.) und stellv. Schulleiter Endrik Kremkus (5.v.l.) waren bei der Urkundenübergabe dabei und begeistert davon, wie gut den Schülern/Innen der Gesamtschule der Besuch der Preußen gefallen hat. Fotos: MS/SCP

Gesamtschule Warendorf wird 17. Partnerschule des SCP

Der Ansturm war riesengroß, als die beiden Nachwuchsprofis Julian Conze und Adrian Knüver am Montagmittag den Schulhof der Gesamtschule Warendorf betraten. Der Besuch der Adlerträger war der Startschuss einer neuen, vielversprechenden Schulpatenschaft der Preußen, die unter dem Motto „Klasse Gemeinschaft – Die Preußen in der Schule“ mittlerweile Kooperationen mit 17 Schulen aus dem Münsterland pflegen. Und die beiden Preußenspieler standen gleich im Mittelpunkt, verschwanden nur kurz nach ihrer Ankunft in einer großen Traube aus Schülern/Innen, die sich unbedingt ein Autogramm und zahlreiche Fotos von den Fußballern sichern wollten. Das Highlight wartete aber noch. Auf dem vorhandenen Soccercourt traten die Adlerträger in einer Runde Fußballtennis gegeneinander an, jeweils unterstützt von den Spielerinnen und Spielern, die für die Schule die Kreismeisterschaft gespielt hatten. Da war der Spaß bereits vorprogrammiert.

Zwischen den beiden Einheiten wurde dann offiziell die Urkunde der Schulpatenschaft und damit der Grundstein für viele weitere gemeinsame Veranstaltungen überreicht. Die Schulleitung um Frau Gertrud Korf und Stellvertreter Endrik Kremkus hatte sich dafür extra Zeit genommen und verfolgte freudig, wie begeistert die gut 500 Schüler(innen) der Stufen fünf bis sieben ihre Mittagspause gemeinsam mit den Adlerträgern verbrachten.

„Preußen zum Anfassen“

Neben einfachen Besuchen in der Schule stehen vor allem themenspezifische Inhalte auf dem Programm der Kooperationen. „Die Preußen zum Anfassen“ ist das Motto, das kreativ mit Leben gefüllt werden kann. Ob Sportstunden, Einheiten zum Thema Ernährung oder auch ernstere Themen wie Rassismus und Gewaltprävention können gemeinsam angegangen werden. Der SC Preußen Münster möchte damit als Fußball-Drittligist seiner sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und Schulen auf diese Art und Weise mit seiner speziellen Expertise zu verschiedenen Themen unterstützen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////