Auf den Tag 30 Jahre her: Die 89er-Mannschaft steigt in die 2. Bundesliga auf. Foto: firo

Heute vor 30 Jahren: Preußen steigen in die 2. Bundesliga auf

Als die Aufstiegshelden des SC Preußen Münster, die vor 30 Jahren in die zweite Bundesliga aufgestiegen sind, beim letzten Heimspiel der abgelaufenen Saison nochmal versammelt eine Runde durch das Traditionsrund gedreht haben, war eine besondere Stimmung bei allen zu spüren. Für die Aufstiegsmannschaft war es etwas ganz Besonderes, noch einmal so empfangen zu werden, und für alle Preußenfans, die den Aufstieg damals bereits miterlebt haben, war es ein kleiner Zeitsprung zurück an jenen Spieltag, an dem die Adlerträger den Aufstieg perfekt machten. Auf den Tag genau liegen diese einmaligen Momente jetzt 30 Jahre zurückAuf den Tag genau ist das nun 30 Jahre her,

Die Bilder, wie Uli Gäher auf den Schultern der Fans getragen wurde, oder die Erinnerungen an die große Aufstiegsparty im Jovel und auf dem Prinzipalmarkt werden allen, die dabei waren, wohl ewig im Kopf bleiben. Umso schöner waren die Momente, als Fans und Mannschaft vor knapp vier Wochen nochmal zusammenfanden und gemeinsam an diesen großartigen Erfolg zurückdenken konnten. Auch heute, am Jahrestag des Aufstiegs, wollen wir uns an das Team um Aufstiegstrainer Hellmut Horsch erinnern. An die unglaublichen Auftritte im Preußenstadion, die Krönung einer überragenden Saison und die Spieler, die sich mit dem Adler auf der Brust identifiziert und alles gegeben haben.

Erst am letzten Spieltag der Oberliga-Saison hatten die Preußen Arminia Bielefeld noch abfangen können und sich dadurch für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga qualifiziert. Die Gegner damals? Die Reinickendorfer Füchse, Göttingen 05, den TSV Havelse und den MSV Duisburg. Ein heißer Tag im Preußenstadion sollte sich dann ins Gedächtnis vieler einbrennen. In einem packenden Spiel reichte dann ein 0:0, das zuerst zwar viele Nerven gekostet, zum Schluss unglaublich viele Freude und Jubel freigesetzt hat. 30 Jahre ist dieser Tag jetzt her, vergessen ist aber keine Sekunde.

Die Ehrenrunde der 89er-Aufstiegsmannschaft im Video

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////