Holger Heppe (l.) bleibt zwei weitere Jahre im Trainerstab der U19 des SC Preußen. Foto: MW/SCP

Holger Heppe und Janis Hohenhövel komplettieren U19-Trainerteam

Die neue Spielzeit wirft ihre Schatten schon lange voraus und die Planungen laufen im Hintergrund auf Hochtouren. Jetzt stehen die nächsten Entscheidungen fest: Trainertalent Janis Hohenhövel wechselt vom 1. FC Gievenbeck an die Hammer Straße und wird in der kommenden Saison Teil des U19-Trainerteams. Komplettiert wird das Trio um Arne Barez und Janis Hohenhövel von Holger Heppe, der seinen Vertrag beim SC Preußen um zwei weitere Jahre verlängert hat. „Wir freuen uns sehr, dass wir das Trainerteam der U19 jetzt komplett haben und sind fest davon überzeugt, dass wir drei absolute Fußballfachmänner gefunden haben, die menschlich zusammenpassen und die sich mit ihrem Know-How gegenseitig ideal ergänzen werden“, schreitet Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim SCP, mit seinen Planungen weiter voran.

Heppe: „Ich freue mich sehr!“

Mit Holger Heppe bleibt der Nachwuchsabteilung des Adlerclubs ein wichtiger Baustein erhalten. Neben seiner Trainertätigkeit bei der U19 führt der 32-Jährige, der an der WWU Münster arbeitet, auch verschiedene leistungsdiagnostische Tests mit den Jugendspielern durch. „Ich freue mich sehr auf die kommenden zwei Jahre. Es ist gerade gut sichtbar, dass sich im Verein vieles in die richtige Richtung bewegt. Darüber hinaus glaube ich fest daran, dass wir die Liga halten und ich auch in Zukunft in der Nachwuchsbundesliga arbeiten kann“, geht Holger Heppe seine Aufgaben beim SC Preußen auch zukünftig voller Tatendrang an.

Zudem will Heppe weiterhin dazu beitragen, die Arbeit im Nachwuchsbereich Schritt für Schritt weiterzuentwickeln: „Wir wollen von der U12 bis zur U23 systematisch Schnelligkeits- und Ausdauertests durchführen, um die Trainingsgestaltung noch zielgerichteter betreiben zu können. Eine komplett individuelle Steuerung wird schwierig, wir wollen es aber schaffen, dass wir Trainingsgruppen bilden können und unser Athletiktrainer Tim Geidies die Informationen darüber bekommt, welcher Spieler an welchen Defiziten arbeiten muss.“ Für Malte Metzelder war es bei dieser Kombination von Fachwissen eine leichte Entscheidung, den Allrounder weiterhin an den Preußennachwuchs zu binden: „Holger besitzt einen sehr großen Wissensschatz und ist ein fester Bestandteil bei den YOUNGSTARS. Daher sind wir sehr froh, dass er uns zwei weitere Jahre erhalten bleibt.“

Neues Gesicht: Janis Hohenhövel kommt

Im Sommer wird mit Janis Hohenhövel auch ein neues Gesicht zum Trainerteam stoßen. Der 27-Jährige kommt vom 1. FC Gievenbeck, wo er dem Trainerstab der Oberliga-Mannschaft angehört. „Janis besitzt viel Potential und passt sehr gut in unser junges Umfeld. Er bringt zudem ein hohes Engagement mit und hat große Lust darauf, unseren Weg mitzugehen und sich mit seinen Qualitäten einzubringen“, sieht Malte Metzelder eine echte Verstärkung in dem Trainer-Neuzugang. Der wiederum ist voller Vorfreude auf die neue Aufgabe: „Für mich beginnt, nach 23 unvergesslichen Jahren beim 1. FC Gievenbeck, eine neue Reise. Ich freue mich, von anderen Münsteranern zu lernen und gemeinsam junge Fußballer in Münster weiterzuentwickeln.“

Für Janis Hohenhövel beginnt damit auch ein neues Kapitel in seiner jungen Trainerkarriere: „Ich habe im Seniorenbereich zuletzt die Westfalen- und Oberliga kennenlernen dürfen. Die meisten Spieler machen in diesen Amateurligen, auch wenn der Weg später nach oben gehen soll, ihre ersten Gehversuche im Herrenfußball. Jetzt habe ich die Möglichkeit, junge Spieler auf U19-Bundesliganiveau zu begleiten, die in vielen Fällen auch mit anderen Ambitionen trainieren. Zudem fordern sie einen Trainer auf eine andere Art und Weise. Das war mir persönlich wichtig bei dieser Entscheidung.“ Im ersten Schritt hat Hohenhövel einen Einjahresvertrag unterschrieben, aber mit der klaren Idee, daraus eine langfristige Erfolgsgeschichte entstehen zu lassen. Damit ist das Trainerteam der U19 für die nächste Spielzeit komplett.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////