YOUNGSTAR Nick Selutin aus der U19 der Preußen ist einer von fünf Adlerträgern, die für den U18-Lehrgang der Westfalenauswahl eingeladen wurden. Darüber hinaus wurde Deniz Bindemann zum U17-Lehrgang berufen. Foto: MW/SCP

Insgesamt sechs YOUNGSTARS zur Westfalenauswahl eingeladen

In der A-Junioren-Bundesliga haben die U19-YOUNGSTARS auch in dieser Saison wieder einen schweren Stand und kämpfen Woche für Woche gegen die größten Nachwuchstalente ihres Alters um wichtige Punkte. Bei der Westfalenauswahl spielen die Jungadler dann Seite an Seite mit den Spielern der anderen bekannten Clubs aus der Region. So wurden für eine Trainingseinheit des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen am Montag, den 9. September, gleich fünf Jungpreußen ins SportCentrum Kaiserau eingeladen.

In Vorbereitung auf den DFB-Länderpokal, der im Oktober ausgetragen wird, dürfen sich die YOUNGSTARS bei diesem U18-Lehrgang zeigen. Für den Kader nominiert sind Tom Limberg, Dario Markovski, Asmar Paenda, Nick Selutin und Malte Wesberg, darüber hinaus steht mit Jano Ter-Horst ein weiterer auf der Abrufliste. Nur der VfL Bochum stellt noch mehr Spieler (sechs) für diesen Jahrgang als die Preußen. Ein weiteres Zeichen für die starke Nachwuchsarbeit, die bei den YOUNGSTARS geleistet wird.

Deniz Bindemann für U17-Westfalenauswahl berufen

Mit der U17 des SC Preußen testet Deniz Bindemann am 3. September gegen die U17-Nationalmannschaft Bulgariens und darf sich in diesem internationalen Vergleich beweisen. Zwei Tage später, am 5. September, wird der YOUNGSTAR dem Auswahlteam Bulgariens dann nochmal mit der U17-Westfalenauswahl begegnen. Der Jungpreuße ist neben einer Reihe von Spielern von Borussia Dortmund, Schalke 04, Arminia Bielefeld und dem VfL Bochum der einzige Adlerträger im berufenen Kader. Mit Noah Kloth, Ole Overhoff, Mika Bürger und Kevin Hardensett stehen vier weitere auf Abruf für das Spiel gegen die Bulgaren.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////