Neuzugang Kevin Rodrigues Pires mit Geschäftsführer Sport Malte Metzelder. Foto: MW/SCP

Kevin Rodrigues Pires schließt sich dem SC Preußen an

Gut drei Wochen vor dem Trainingsauftakt an der Hammer Straße kann der SC Preußen Münster bereits seinen vierten externen Neuzugang präsentieren und damit eine Schlüsselposition im zentralen Mittelfeld besetzen. Kevin Rodrigues Pires, zuletzt beim Ligakonkurrenten VfL Sportfreunde Lotte am Ball, erhält einen Zweijahresvertrag beim Münsteraner Traditionsverein.

„Kevin gehört in die Kategorie Straßenfußballer“, freut sich Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim SC Preußen, einen Spieler gefunden zu haben, der für seine Gegner durchaus unangenehm zu bespielen ist. „Er ist jemand, der als Sechser oder Achter auch auf engstem Raum fußballerische Lösungen findet und weiß, wie er seinen Körper einsetzen muss. Ich bin mir sicher, dass er unserem Spiel guttun wird“, so Metzelder weiter. „Preußen Münster ist ein geiler Verein mit viel Tradition. Wer möchte nicht vor so vielen Zuschauern auflaufen“, freut sich der 26-Jährige Neuzugang auf die Herausforderung beim SCP.

Kevin Rodrigues Pires genoss bereits in der Jugend eine erstklassige fußballerische Ausbildung, lief in den Nachwuchsteams von Fortuna Köln, Bayer Leverkusen, dem 1. FC Köln und Alemannia Aachen auf, ehe er sich im Sommer 2010 der zweiten Mannschaft von Schalke 04 anschloss. Von dort führte der Weg des gebürtigen Kölners über ein Engagement bei Rot-Weiss Essen zu den Sportfreunden Lotte, mit denen er 2016 schließlich den Aufstieg in die 3. Liga feiern durfte. Darüber hinaus kann er bereits auf 44 Drittliga- und 163 Regionalligaspiele zurückblicken, hinzu kommen 4 Einsätze im DFB-Pokal sowie 14 Einsätze im Verbandspokal. Der 1,70 Meter große zentrale Mittelfeldspieler, der neben dem deutschen auch einen portugiesischen Pass besitzt, lief außerdem dreimal für die U18-Nationalmannschaft Portugals auf.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////