Trotz Belastung immer ein Lächeln auf den Lippen: Unser Kapitän Jens Truckenbrod (Foto: Sanders).

Laktattest: Dritter Tag der Vorbereitung fordert Schweiß und Blut

Der Laktat-Feldstufentest gehört bei den meisten Spielern sicher nicht zu den beliebtesten Terminen – ist aber fester und wichtiger Bestandteil jeder Vorbereitung. Am Freitagvormittag war es wieder so weit: In der Leichtathletikhalle am Horstmarer Landweg drehten die Preußen ihre Runden.

Man kennt und schätzt sich mittlerweile – die Atmosphäre ist vor dem Test noch entspannt. Das Team des Instituts für Sportmedizin des Universitätsklinikums Münster betreut die Adlerträger schon seit einigen Jahren in der Vorbereitungsphase. Viel erklärt werden muss also nicht mehr, jeder Spieler weiß, was ihn in den knapp 60 Minuten, die der Laktattest in etwa dauert, erwartet. Der noch angeschlagene Kevin Schöneberg musste passen, die übrigen Rekonvaleszenten Philipp Hoffmann, Patrick Kirsch, Daniel Masuch und Michael Holt gingen mit an den Start.

Das Trainer- und Betreuerteam erhält wichtige Erkenntnisse über den Fitnesszustand der Athleten und darüber, ob die vor dem Weihnachtsurlaub verteilten Trainingspläne tatsächlich umgesetzt wurden. Auch die Spieler wissen nach Auswertung der Daten, wo sie stehen und in welchen Bereichen sie noch an sich arbeiten müssen. Und ganz nebenbei bietet sich eine „gute Gelegenheit, die Grundlagenausdauer ohne Ball zu trainieren“, wie Physiotherapeut Dennis Morschel weiß.

Wie fit die Spieler zu Beginn der Vorbereitung sind, können sie bereits am kommenden Sonntag beweisen, wenn das erste Testspiel auf dem Programm steht. Am Helker Berg in Billerbeck treffen die Adlerträger auf die U23 des FC Schalke 04. Tickets für die Partie gibt es ausschließlich an den Tageskassen. Vollzahlerkarten gibt es für 6 Euro, ermäßigte für 4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren zahlen 2 Euro.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////