Tobias Rühle, Axel Bröker, Marco Antwerpen und Oliver Schnitzler weihen symbolisch einen der vier neuen Getränkewagen im Preußenstadion ein. Foto: MW/SCP

Mehr Service, mehr Produkte, mehr Bröker Eventservice

Aus dem Preußenstadion ist das Team von Bröker Eventservice kaum noch wegzudenken und sorgt seit vielen Jahren hinter den Kulissen für eine reibungslose Getränkeversorgung. Ein Service, auf den sich die Stadionbesucher auch in Zukunft verlassen dürfen. Denn der erfahrene Gastronomiebetrieb verlängerte seinen Catering-Vertrag jüngst bis 2022. Für die Preußenfans bedeutet dies ein verbessertes Angebot, aber auch eine leichte Erhöhung des Bierpreises.

„Gemeinsam mit unserem Partner, der Warsteiner Brauerei, haben wir unsere Getränkewagen zur anstehenden Saison auf den neuesten Stand gebracht und setzen vier neue Versorgungsstände in den Blöcken E/F, A/B, L und im Gästebereich ein“, wird es mit den in klassischem Preußen-Schwarz gestalteten Bierwagen eine sichtbare Veränderung geben, wie Axel Bröker, Inhaber von Bröker Eventservice ankündigt. „Hinzu kommt ein zusätzlicher Bierwagen vor dem Stadion, der zwei Stunden vor Anpfiff öffnet, um auch den Vorplatz wieder mit etwas Leben zu füllen“, so Bröker weiter.

Auf liebgewonnene Angebote wie den praktischen Seegershenkel müssen die Stadionbesucher auch weiterhin nicht verzichten und dürfen sich auf neue Produkte wie das in Münster beliebte Tango oder ein Mate-Getränk freuen. „Der Seegershenkel kam bei den Leuten sehr gut an, ich wünsche mir aber, dass er nur zum Transport der Getränke verwendet wird“, möchte Axel Bröker die praktischen Pappträger nur auf den Rängen und nicht auf dem Rasen sehen.

Leichte Bierpreiserhöhung unumgänglich

Unumgänglich war nach Ansicht von Axel Bröker eine leichte Bierpreiserhöhung um 0,30 Cent je halbem Liter: „Wir haben in den letzten Jahren die steigenden Bierpreise nicht weitergegeben, kommen jetzt aber auch angesichts stetig steigender Personalkosten, zum Beispiel durch höhere Mindestlöhne, nicht mehr darum herum. Ich bin aber überzeugt, dass wir ein gutes Mittelmaß – auch im Ligavergleich – gefunden haben, um die Preise auch für die nächsten Jahre stabil zu halten.“ 4,30 Euro kostet jetzt ein Bier (0,5l) im Preußenstadion, die Preise für Softgetränke (3,50 Euro) und Wasser (3,00 Euro) bleiben unberührt. Bei besonders hohen Temperaturen, wie sie etwa beim ersten Heimspiel gegen Jena erwartet werden, soll es auch in Zukunft vergünstigtes Wasser zu kaufen geben.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////