Jan Klauke wäre nach seiner gelb-roten Karte wieder spielberechtigt, sein Einsatz ist aber dennoch fraglich. Foto: MW/SCP

Mit Leistungssteigerung gegen Roland zu drei Punkten

Die weiße Weste der U23 hat einen Fleck bekommen, das lässt sich nicht mehr umkehren und war, auf lang oder kurz, auch abzusehen. Daher ist die jüngste Niederlage gegen Borussia Emsdetten kein Beinbruch für die Preußen, die weiterhin mit zwölf Punkten an der Tabellenspitze der Westfalenliga stehen. Eine Mannschaft, die dort ebenfalls gerne wäre, ist das kommende Gegenüber der Adlerträger. Am Sonntagnachmittag (15 Uhr) treffen die Münsteraner auf den SC Roland. „Es war klar, dass wir irgendwann ein Spiel verlieren, daher ist es auch nicht so dramatisch und es geht eher immer um das wie. Da haben wir nicht alles dafür getan, um zu gewinnen. Jetzt müssen wir uns wieder steigern“, verlangt Cheftrainer Sören Weinfurtner von seiner Mannschaft wieder einen besseren Auftritt gegen den Tabellenachten, um den Spitzenplatz auch nach der Partie noch innezuhaben.

„Extreme individuelle Qualität“

Der Platz im Mittelfeld täuscht aber ein wenig, denn der SC Roland bringe jede Menge Qualität auf den Platz. „Das ist eine sehr gute Mannschaft mit extremer individueller Qualität. Mit Semih Daglar und Benjamin Kolodzig haben sie ordentlich Regionalligaerfahrung, dazu kommen einige Spieler, die auch in der Oberliga schon höherklassige Erfahrungen gemacht haben“, weiß der Übungsleiter um Stärken der Beckumer: „Wenn die individuelle Qualität auf dem Platz funktioniert, ist das schon nicht schlecht und ich erwarte nach wie vor, dass sie am Ende weit oben stehen werden.“

Bei einem Blick auf die eigene Situation unter der Woche macht Weinfurtner keinen Hehl daraus, dass es zurzeit nicht zufriedenstellend ist. Dafür ergaben die Verletzungen, Ausfälle und Abstellungen zu den Profis insgesamt dann doch eine zu große Zahl an Spielern, die ausfielen. „Wir hatten schon recht wenige Spieler im Training, das war insgesamt keine optimale Trainingswoche“, ärgert das den Coach, der das aber nicht als Ausrede gelten lassen wird. Am Sonntag wollen die Adlerträger trotz der widrigen Umstände wieder eine Leistungssteigerung zeigen und dadurch die Tabellenspitze mit drei weiteren Punkten verteidigen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////