Abklatschen nach der 1:0-Führung. Foto: Sanders

Mörschel trifft beim 1:0 im vorletzten Test gegen Fortuna Köln

Im vorletzten Test der Vorbereitung setzte sich der SC Preußen Münster am Mittwochabend vor zirka 500 Zuschauern im Telgter Takko-Stadion mit 1:0 gegen den Drittligaabsteiger Fortuna Köln durch. In einer insgesamt chancenarmen Partie konnte Preußencoach Sven Hübscher zehn Tage vor dem Saisostart aber wichtige Erkenntnise sammeln.

“An der defensiven Ordnung müssen wir weiter arbeiten und unsere Mechanismen müssen sich weiter einspielen. Die Jungs sollen ihre Erfahrungen im Spiel sammeln und verinnerlichen, wie sich das System anfühlt”, sah der Trainer nach der Halbzeitansprache im zweiten Durchgang trotz zahlreicher Wechsel einen besseren Auftritt. Die Adlerträger ließen wenig Chancen der Kölner zu, kamen aber selbst auch zu selten zum Abschluss.

Wer sich schon eindeutige Rückschlüsse auf eine mögliche Startelf in München erhoffte, wurde allerdings enttäuscht, weil sich vor allem in der Defensive Lücken auftaten. Mit Simon Scherder (entzündlicher Instektenstich) und Ole Kittner (Sprunggelenksverletzung) fehlten gleich zwei Abwehr-Routiniers. Naod Mekonnen fehlte in Telgte ebenfalls. Er war mit der U23 unterwegs, um dort nach wenigen Einstzzeiten in den letzten Wochen mal über 90 Minuten Spielpraxis zu sammeln.

Sven Hübscher leiß seine Schützlinge im 4-2-3-1 auflaufen. In der Kette agierten Schauerte, Borgmann, Erdogan und Heidemann, davor bildeten Wagner und Pires die Doppelsechs. Schnellbacher, Mörschel und Özcan sollten den Offensivturbo zünden und Dadashov als nominelle Spitze in Szene setzen. Nachdem die Fortuna die erste Chance verbuchte, wurde der SCP durch Schnellbachers Volleyschuss erstmals gefährlich. Sieben Minuten waren da absolviert. Nach 24 Zeigerumdrehung hatte Dadashov die Führung auf dem Fuß – es war bis dahin die hochkarätigste Möglichkeit.

Nach der Pause kam Brandenburger für Borgmann ins Spiel, Wagner rückte dafür nach hinten in die Innenverteidigung. Und knappe zehn Minuten nach Wiederbeginn fiel dann das erste aber auch letzte Tor des Tages, weil Mörschel das Leder über die Linie drückte. Es war das verdiente Ergebnis nach intensivierten Offensivbemühungen.

Aufstellung SCP: Prinz – Schauerte (62. Tezel), Erdogan, Borgmann (46. Brandenburger), Heidemann – Wagner, Pires (76. Klann) – Schnellbacher (62. Hoffmann), Mörschel (62. Litka), Özcan (62. Cueto) – Dadashov (76. Hoffmeier)

Tor: 1:0 Mörschel (54.)

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////