Der Moment der Einwechslung: Danilo Wiebe kehrt nach 427 Tagen zurück auf den Platz: Foto: MW/SCP

Nach 427 Tagen zurück: Danilo Wiebe über sein Comeback in München

427 lange Tage hat es gedauert, dann war es am letzten Samstag beim Auswärtsspiel in München endlich wieder so weit: Danilo Wiebe feierte nach seiner schweren Knieverletzung im vergangenen Jahr sein Comeback und wurde erstmals wieder in einem Pflichtspiel eingesetzt. Auch wenn es an der Gründwalder Straße nur wenige Minuten waren, für den 25-Jährigen bedeutet es das Ende einer langen Leidenszeit: „Das war schon anders als sonst, wenn ich reingekommen bin. Man wartet beim Aufwärmen natürlich auf das Zeichen und hofft, dass der Spielstand eine Einwechslung hergibt. Als es dann soweit war und ich zur Bank gelaufen bin, hat sich das schon besonders angefühlt. Koby hat mich dann nochmal gedrückt und alle haben sich für mich gefreut, in dem Moment habe ich kurz über alles nachgedacht. Aber als ich auf den Platz gegangen bin, ging es wieder um Fußball, da bin ich frei im Kopf.“

Und auf diesen speziellen Moment konnte sich der Mittelfeldmann in den letzten Spielen schon vorbereiten, war mental bereit. „Das erste Spiel in Würzburg im Kader war für mich einfach Bonus. Da sollte ich mich zur Pause schon warmmachen, das hat mich kurz überrascht. Aber es war schön, die Anspannung mal wieder zu spüren. So haben es mir die Trainer hinterher auch erklärt, das hat geholfen. Nach zwei, drei Spielen auf der Bank will man dann natürlich auch endlich wieder spielen. Umso schöner, dass es in München jetzt bei dieser Kulisse geklappt hat. Mit dem Sieg oben drauf passte einfach alles“, war die Rückkehr von Wiebe nach seiner Verletzung im Spiel gegen den 1. FC Magdeburg in der letzten Saison damit perfekt. Und ein Tag, den er nicht so schnell vergessen wird.

„Ich werde weiter Vollgas geben“

„Nach dem Spiel war ich natürlich einfach glücklich und auch die Jungs haben sich alle gefreut und mich umarmt. Im Bus habe ich noch viele Nachrichten bekommen, das war insgesamt ein gutes Gefühl“, so Wiebe, der jetzt weitere Spielminuten sammeln will: „Ich werde im Training weiter Vollgas geben, mir noch mehr Sicherheit holen und mich anbieten. Ich möchte einfach noch möglichst viele Minuten spielen.“ Die nächste Chance besteht am Samstagnachmittag, wenn die Adlerträger die SG Sonnenhof Großaspach im Preußenstadion empfangen. Dort will Danilo Wiebe dann im Idealfall auch im eigenen Wohnzimmer wieder auf den Rasen zurückkehren.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////