Benjamin Schwarz ist ins Mannschaftstrainings zurückgekehrt, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Foto: Peperhowe

Nachbarschaftsduell mit den Sportfreunden: Gegen Lotte den ersten Heimsieg einfahren

Das war ein Fußballabend am Dienstag, den alle Preußen wohl so schnell nicht vergessen werden. In der Nachspielzeit drehten die Adlerträger auf dem Betzenberg die Partie und gewannen das Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:1. „Wenn du beim FCK einen Rückstand drehst, ist das Selbstvertrauen natürlich groß. Genau das sollen die Jungs jetzt gegen Lotte auf dem Platz zeigen“, will Cheftrainer Marco Antwerpen am Montagabend (19 Uhr) einen Heimsieg mit seiner Mannschaft nachlegen. Zu Gast an der Hammer Straße sind am vierten Spieltag der 3. Liga die Sportfreunde zum Nachbarschaftsduell.

Eigentlich ist die Partie Teil drei einer englische Woche, doch durch die Terminierung ist die Belastung kein Problem für die Preußen. „Wir haben fast sechs Tage Zeit uns zu regenerieren, das ist dann keine englische Woche“, fehlen dem Fußballlehrer, bis auf Philipp Müller und Danilo Wiebe, im Trainingsbetrieb auch keine Spieler. Benjamin Schwarz macht die Einheiten wieder mit, ein Einsatz kommt aber noch nicht infrage. „Wir müssen ihn langsam wieder ranführen“, so Antwerpen. Und im zweiten Heimspiel soll unbedingt der erste Heimsieg gelingen, dafür hat der Coach den Fokus nochmal auf die Offensive gelegt. „Gegen Jena hatten wir vorne die Handbremse angelegt, waren da nicht voll im Modus. Wir müssen Druck ausüben und vorne in die gefährlichen Bereiche kommen, um Tore zu schießen“, sieht Antwerpen da noch Luft nach oben, obwohl die Preußen mit sieben geschossenen Treffern aktuell gemeinsam mit Cottbus und 1860 mit auf Rang eins stehen – dennoch: „Wir müssen noch mehr Zug zum Tor entwickeln.“

Ein Zähler aus drei Spielen

Mit den Sportfreunden wartet auf die Adlerträger wieder eine Mannschaft mit einer anderen Ausrichtung: „Lotte hat eine defensive Struktur, da müssen wir aufpassen, dass wir ihre Kontersituationen frühzeitig unterbinden.“ Das Team vom Autobahnkreuz ist, nach dem großen Umbruch im Sommer, noch nicht so gut aus den Startlöchern gekommen, hat aktuell erst einen Zähler auf dem Punktekonto. Damit das auch nach dem vierten Spieltag noch so ist, müssen die Adlerträger das Selbstvertrauen, das sie zuletzt getankt haben, mit ins Spiel nehmen. „Wir wollen das Spiel, mit unseren Fans im Rücken, ganz klar für uns entscheiden“, gibt sich Marco Antwerpen angriffslustig und will den Aufschwung mit seinem Team fortsetzen.

Derby-Tickets im freien Verkauf

Der Vorverkauf der Derby-Tickets für Dauerkarteninhaber und Mitglieder läuft noch bis morgen, bisher sind gut 600 Karten an den Preußenfan gebracht. Der Gästeblock soll beim Derby aber natürlich rappelvoll sein und in schwarz-weiß-grün erstrahlen. Stand jetzt gehen also am Montag die restlichen Tickets (insgesamt stehen 1.200 zur Verfügung) in den freien Verkauf. Erhältlich sind die Karten dann am Montag an einer extra dafür eingerichteten Tageskasse beim Heimspiel gegen Lotte sowie in den Münster Arkaden.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////