Marian Prinz reist ins DFB-Torwartcamp. Foto: MW/SCP

Nachwuchskeeper Marian Prinz ins DFB-Torwartcamp eingeladen

Während die Preußen am Freitag ihre Koffer packen und mit dem Mannschaftsbus in Richtung Aalen aufbrechen werden, wird Nachwuchskeeper Marian Prinz zunächst wieder mit der U19 in der A-Junioren-Bundesliga auf Punktejagd gehen, ehe er sich am Sonntagnachmittag auf den Weg nach Kaiserau macht. Der 18-Jährige, der beim Adlerclub am Trainingsbetrieb der Profis teilnimmt und bei den Spielen der U19 zwischen den Pfosten steht, wurde von den DFB-Torwarttrainern zu einem Lehrgang mit den besten Nachwuchstalenten der verschiedenen Altersklassen eingeladen. Das Torwartcamp im Sportzentrum Kaiserau geht vom 16. bis zum 18. September. Für Prinz, der bereits zwei Länderspiele für die U17-Junioren bestritt, eine Ehre: „Es ist immer etwas Besonderes vom DFB eingeladen zu werden. Dort habe ich die Chance, mich und meine Stärken zu zeigen, um mich auch für weitere Aufgaben zu empfehlen.“

Für Torwarttrainer Milenko Gilić, der seinen Schützling im Training immer genau unter die Lupe nehmen kann, ist die Nominierung kein Zufall und vor allem eine schöne Auszeichnung: „Die Nominierung zum DFB-Torwartcamp ist eine Bestätigung der überaus guten Leistungen in den letzten Wochen, die Marian sowohl in den Spielen der A-Junioren-Bundesliga als auch im Training bei den Profis zeigt. Wir freuen uns für ihn und sehen uns im Club auf einem guten Weg.“

Dabei kann gerade die Konstellation von Prinz, der bei den Preußen zwischen Profis und U19-YOUNGSTARS pendelt, ein Vorteil sein: „Die Erfahrungen, die ich im Training der 1. Mannschaft sammeln kann, können mir dort sicher weiterhelfen.“ Neben Prinz sind drei weitere 2000er-Jahrgänge nominiert, insgesamt werden 24 Torhüter nach Kaiserau reisen, um am dreitägigen DFB-Torwartcamp teilzunehmen. Auf dem Programm stehen, neben drei Trainingseinheiten, auch Themen wie die Persönlichkeitsentwicklung sowie die Videoanalyse.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////