Foto: MW/SCP

Nächster Punktgewinn in Schermbeck: Nur der dreifache Lohn für die Leistung fehlte

Mithalten kann sie, die U23 in der Oberliga. Das wurde auch an Spieltag drei in der neuen Spielklasse deutlich. Doch erneut haben es die Adlerträger verpasst, sich für ihre Leistung auch zu belohnen. Gegen den SV Schermbeck blieb es nach 90 intensiven Minuten beim 0:0-Unentschieden. „Mit etwas mehr Abschlussglück gewinnen wir die Partie, aber ich bin insgesamt stolz auf die gezeigte Leistung. Das war Männerfußball“, so das Fazit des Cheftrainers Sören Weinfurtner, der sowohl spielerisch als auch kämpferisch einen guten Auftritt seines Teams sah.

Mit von der Partie war auch Joel Grodowski, der nach überstandener Verletzung erstmals wieder in der Startelf stand und auch gleich die erste richtige Chance im Spiel hatte. Doch auf beiden Seiten hielten die Hintermannschaften ihre Läden dicht und sorgten dafür, dass keine Treffer fallen sollten. Dabei waren die Münsteraner kurz vor Schluss nochmal ganz nah dran, das Spiel für sich zu entscheiden. Der eingewechselte Kürsat Özmen traf aber nur die Latte, im Nachsetzen verpasste Sören Wald ebenfalls das Tor. Das war die Chance für den späten Lucky Punch. „Eigentlich eine hundertprozentige Szene“, so Weinfurtner, der die Szene aber schnell abhakte.

„Wir haben so gespielt, wie man das in der Liga machen muss. Wir haben nicht nur die feine Klinge ausgepackt, sondern auch mal die grobe Keule. Wir waren über 90 Minuten körperlich präsent“, befand der Coach. In der Oberliga-Tabelle liegen die Adlerträger jetzt nach drei Spieltagen auf Rang 16, doch die gezeigten Leistungen zeigen, dass die U23 in jedem Fall mithalten kann und es in den nächsten Spielen schaffen muss, sich zu belohnen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////