Neuzugang Seref Özcan (r.) beim Handshake mit Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport. Foto: MW/SCP

Neuzugang: Seref Özcan kommt aus der Hauptstadt

Der SC Preußen Münster hat mit Seref Özcan eine weitere Offensivkraft verpflichtet. Der 22-Jährige wechselt vom Berliner AK zum Adlerclub und erhält in der Domstadt einen Zweijahresvertrag. In der Regionalliga Nordost hat der Flügelspieler in der abgelaufenen Saison mit sieben Toren und zehn Vorlagen auf sich aufmerksam gemacht.

özcan_seref„Seref ist ein sehr dynamischer Spieler. Mit seinem Tempo und seiner Durchsetzungskraft in Eins-gegen-eins-Situationen kann er auf der Außenbahn wichtige Impulse für unser Spiel geben. Unsere Aufgabe wird nun sein, ihn möglichst schnell an das Niveau in der 3. Liga heranzuführen“, freut sich Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim SCP, auf den Neuzugang aus der Hauptstadt.

„Der Club hat sich sehr um mich bemüht. Die 3. Liga verfolge ich schon lange und Preußen Münster ist ein etablierter Verein, der attraktiven Fußball spielt und auch jüngeren Spielern eine Chance gibt. Deshalb freue ich mich auf diese Herausforderung und darüber, dass ich jetzt hier bin“, so Özcan. Mit einem Augenzwinkern beschreibt sich der 1,66 Meter große Offensivspieler selbst: „Ich bin zwar nicht der größte Spieler, habe meine Stärken aber in der Beweglichkeit und der Geschwindigkeit. Auch im Eins-gegen-eins bin ich nicht der schlechteste.“

Die Karriere des im niedersächsischen Nordenham geborenen Außenbahnspielers begann in der Nachwuchsabteilung des Hamburger SV, in der Özcan bis zur U19 die Jugendmannschaften durchlief. In seinem zweiten Jahr in der A-Jugend spielte der Rechtsfuß für Hansa Rostock, dort rückte er anschließend in die zweite Mannschaft auf. Nach einer Zwischenstation bei Fortuna Düsseldorf II landete Seref Özcan beim Berliner Ak und absolvierte dort in den zurückliegenden drei Jahren 79 Pflichtspiele.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////