Foto: Sanders

Preußen unterliegen Bayer Leverkusen in unterhaltsamen Testspiel mit 2:4

Das erste Testspiel des Jahres bestritt der SC Preußen Münster am Freitagnachmittag beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Im Schatten der Bay-Arena lieferten sich beide Teams einen ansehnlichen Schlagabtauscht, bei dem am Ende die Werkself die Nase ergebnistechnisch leicht vorne hatte. Mit 4:2 entschieden die Hausherren ein unterhaltsames Spiel für sich. “Wir haben hier ein gutes Spiel abgeliefert, gerade in der ersten Halbzeit. Wir haben in vielen Situationen gut gepresst und die Fehler eiskalt ausgenutzt. Die Gegentore haben wir zu aber zu einfach gefangen, das müssen wir abstellen”, so Marco Antwerpen nach der Partie.

Der Preußentrainer hatte im Vorfeld bereits durchblicken lassen, dass er im Rahmen der kurzen Vorbereitung keine großen Experimente plant. So sah schließlich auch die Aufstellung der Adlerträger aus: Oliver Schnitzler durfte sich im Tor zeigen, die Dreierkette im 3-4-3-System bildeten Lion Schweers, Ole Kittner und Simon Scherder. Im Mittelfeld sollten Fabian Menig, René Klingenburg, Kevin Rodrigues Pires und Niklas Heidemann die Hausherren beackern. In vorderster Reihe stürmten Philipp Hoffmann, Rufat Dadashov und Cyrill Akono.

Torreicher Durchgang eins

Von Beginn an legten beide Teams ein hohes Tempo an den Tag und suchten oft den schnellen Weg in die Spitze. Das zahlte sich für die Preußen bereits früh aus, als Fabian Menig einen Pass vom Keeper abfing und direkt auf Philipp Hoffmann durchsteckte. Hoffi blieb cool und vollstreckte zum 1:0 (3.). In der Folge übernahm aber Leverkusen zunehmend die Kontrolle und belohnte sich ebenfalls zeitig. Lukas Alario hatte zu viel Platz beim Kopfball (7.). Es sollte weiter torreich bleiben, Cyrill Akono legte wieder für den Sportclub nach. Der Angreifer hatte beim Anlaufen einen Angriff von Tin Jedvaj geblockt und war anschließend frei durch (33.). Obwohl die Defensive um Abwehrchef Ole Kittner die meiste Zeit sehr sicher stand, sollte Leverkusen die Partie aber noch vor der Pause drehen. In einem Moment, in dem sie hoch angriffen, wurde Paulinho auf die Reise geschickt, der vor Schlussmann Oliver Schnitzler die Nerven behielt. Den Schlusspunkt eines unterhaltsamen ersten Durchgangs setzte dann Kiese-Theilin, der aus gut 16 Metern den Ball zum 2:3 in den Winkel hämmerte (45.).

In der zweiten Halbzeit schafften es die Münsteraner nicht mehr, den ganz großen Druck nach vorne auszuüben. Der Kräfteverschleiß war den Jungs, die gegen den Bundesligisten alles in die Waagschale warfen, dann doch anzusehen und die Hausherren bekamen so mit der Zeit auch mehr Spielkontrolle. Das spiegelte sich auch in Chancen wieder, die sie aber lange ungenutzt ließen. Erst Paulinho nutzte nach 75 Minuten einen schlechten Pass von Oliver Schnitzler aus und schob über den Keeper hinweg ein – 4:2 (75.). In der Schlussphase und mit frischen Kräften attackierten die Preußen nochmal hoch und versuchten dadurch, zu weiteren Chancen zu kommen, der Anschlusstreffer blieb ihnen aber verwehrt. So endete ein ansehnliches Testspiel mit 4:2 für Bayer Leverkusen.

Die Daten zum Spiel

SCP: Schnitzler – Schweers, Kittner, Scherder – Menig, Klingenburg, Rodrigues Pires, Heidemann – Hoffmann (Müller, 70.), Dadashov (Braun, 60.), Akono (Heinrich, 70.)

Tore: 1:0 Hoffmann (3.), 1:1 Alario (7.), 2:1 Akono (33.), 2:2 Paulinho (41.), 2:3 Kiese-Theilin (45.), 4:2 Paulinho (75.)

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////