SCP-Präsident Christoph Strässer, Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem soeben unterzeichneten neuen Pacht- und dem neuen Zuschussvertrag. Foto: Presseamt Münster

Preußenstadion: Langfristige Zusammenarbeit an der Hammer Straße vereinbart

Die Stadt Münster und der SC Preußen Münster haben am Dienstag (9. Juli) mit dem Abschluss eines neuen Pachtvertrags die Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit am Stadionstandort Hammer Straße gelegt. Rechtzeitig zur neuen Spielzeit ist die Umstellung des vormaligen Überlassungsvertrags in einen neuen Pacht- sowie einen neuen Zuschussvertrag abgeschlossen worden.

Notwendig geworden war dies, um das Vertragswerk zwischen Stadt und Verein an das EU-Beihilferecht anzupassen. Unter anderem durch die Ausgliederung des Profibereichs des SC Preußen Münster aus dem „e.V.“ in eine „GmbH & Co. KGaA“ ist die Umstellung der Verträge dringlich geworden.

Oberbürgermeister Markus Lewe freut sich über die Unterzeichnung: „Damit ist nach der Bestätigung der politischen Beschlüsse in der Ratssitzung der vergangenen Woche nun auch juristisch das Fundament für die weitere Zusammenarbeit zum Stadionausbau gelegt.“ Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier erläutert, warum die Verträge zunächst auf den Status Quo des Stadions abzielen: „Die Umstellung der Verträge zum aktuellen Ausbauzustand des Stadions ist die notwendige Grundlage für die weiteren Vereinbarungen zum Stadionausbau. Parallel zur weiteren Konkretisierung der Planungen können wir dann die vertraglichen Ergänzungen zum Stadionausbau vorbereiten und dem Rat zur Beschlussfassung vorlegen.“

Die Eckpunkte der aktuellen Vertragsumstellung hatte der Rat bereits in seiner Sitzung am 3. April genehmigt, die Gremien des SC Preußen Münster stimmten den finalen Vertragsentwürfen am 4. Juli zu. Oberbürgermeister Markus Lewe dankte anlässlich der Unterzeichnung Michaela Heuer, Justitiarin der Stadt Münster, und Michael Hoppenberg, juristischer Vertreter des SC Preußen Münster, für die juristische Begleitung.

„Wir freuen uns, dass wir weiterhin auf die Unterstützung der Stadt Münster am Stadionstandort Hammer Straße bauen können“, fasst SCP-Präsident Christoph Strässer die intensive Arbeit der vergangenen Monate zusammen. Die Geschäftsführer Bernhard Niewöhner und Malte Metzelder sehen nun vor allem den weiteren Ausbauplanungen hoffnungsvoll entgegen: „Nachdem mit diesen Verträgen die Basis geschaffen wurde, werden wir gemeinsam mit der Stadt Münster die nächsten Schritte des Stadionausbaus in Angriff nehmen.“

Die städtische Projektkoordinatorin Dr. Christina Cappenberg gibt dazu einen Ausblick auf die kommenden Monate: „Ziel ist es, dem Rat zu seiner Sitzung im Dezember Beschlussvorlagen zur Masterplanung, zum Bau- und Betriebsmodell und zur Finanzierung vorzulegen.“

„Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit ‚den Preußen‘ für den SCP an seinem Traditionsstandort Hammer Straße in den nächsten Monaten eine tragfähige Lösung für die Zukunft des Stadions erarbeiten“, sieht Oberbürgermeister Lewe der Umsetzung der vielen notwendigen Schritte zum Stadionausbau optimistisch entgegen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////