Dominik Lanius ist nach einem Jahr an der Hammer Straße zu Viktoria Köln zurückgekehrt und gehört derzeit zum Stammpersonal. Foto: Viktoria Köln

“Sie werden ihr Spiel durchdrücken wollen” – Viktoria Köln gastiert im Preußenstadion

Die Länderspielpause ist vorbei, am Samstag (14 Uhr) bestreitet der SC Preußen Münster den achten Spieltag in der 3. Liga gegen Viktoria Köln. Dabei reist mit den Kölnern eine Mannschaft mit breiter Brust und zwei bekannten Gesichtern ins Münsterland. Mit Trainer Pavel Dotchev und Verteidiger Dominik Lanius kehren zwei Ex-Preußen an ihre alte Wirkungsstätte zurück und kommen immerhin mit dem Selbstvertrauen von zuletzt zwei 3:0-Siegen in der Liga. „Köln hat einen Lauf und ein großes Selbstbewusstsein, dazu vorne eine sehr hohe individuelle Qualität. Sie werden auch hier ihr Spiel durchdrücken wollen. Wir werden versuchen, ihr Selbstvertrauen zu brechen“, gibt Preußentrainer Sven Hübscher am Freitag auf der Pressekonferenz durch Richtung vor: Es soll der nächste Heimsieg her!

„Innere Widerstände überwinden“

Das freie Wochenende kam den Preußen, angesichts der bitteren Niederlagen in Rostock und im Pokal gegen Rödinghausen, ganz recht, um den Kopf von diesen Negativerlebnissen wieder frei zu bekommen. Noch vor dem letzten Wochenende legte das Trainerteam aber eine Einheit ein, die sich darauf konzentrierte, gegen den eigenen inneren Schweinehund anzukämpfen: „Wir haben mit den Jungs nochmal daran gearbeitet, innere Widerstände zu überwinden. Die Jungs müssen verstehen, dass die Grenzen oft nur im Kopf existieren und in Wahrheit nicht vorhanden sind. Das klappt immer besser.“ Danach hatten die Jungs dann zwei Tage frei, ehe am Montag die intensive Vorbereitung auf das morgige Heimspiel startete.

„Ich finde es als Trainer wichtig, die positiven Dinge zu sehen und diese positiv zu verstärken. Das ist auch für die Psyche der Jungs wichtig. Wir sprechen natürlich trotzdem alle negativen Dinge ganz klar, offen und ehrlich an, aber wir wollen das Positive hervorheben“, betont der Fußballlehrer nochmal seine Sicht der Dinge. So verlief auch die Analyse der letzten Partien. Angesprochen auf die Tabelle wollte Sven Hübscher dieser noch keinen großen Wert zusprechen: „Die ist noch uninteressant. Was sollen wir da sehen? Wir wissen, wo wir die Punkte verloren haben und warum. Aber das sind alles Dinge, die wir abstellen können. Wir haben das aufgearbeitet und diese Woche gut trainiert. Jetzt wollen wir den Heimsieg!“

Borgmann, Kittner & Cueto fehlen – Wagner fraglich

Personell muss der Preußencoach weiterhin auf einige Spieler verzichten: „Jannik Borgmann ist noch raus, ebenso Ole Kittner. Dazu fällt auch Lucas Cueto aus, er hat eine minimale Entzündung am Schambein“, so die Liste der Ausfälle, auf der Fridolin Wagner noch mit einem Fragezeichen versehen ist: „Er wackelt noch für das Spiel. Er hat leichte Beschwerden im Oberschenkel, da müssen wir morgen abwägen.“ Dafür hat Rufat Dadashov seine Länderspielreise gut weggesteckt und im Training einen sehr lebhaften Eindruck hinterlassen. Ebenso wie Seref Özcan, der nach überstandener Oberschenkel-Verletzung wieder im Kader stehen wird.

nullsechs.tv vor dem Heimspiel:

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////