Der neue VIP-Raum wurde schnell zum Publikumsmagneten. Fotos: Goracon

Sponsorenporträt: Goracon OBJECT verleiht Adler-Club ein neues Gesicht

Es war eine kurze Winterpause in dieser Drittliga-Saison, knapp sechs Wochen hielt der Pflichtspielbetrieb über den Jahreswechsel inne. Und während sich die Adlerträger im Dezember in ihren zweiwöchigen Urlaub verabschiedet hatten, startete in der Haupttribüne bereits die intensive Vorbereitung auf die Rückserie. Mit einem straff getakteten Zeitplan wurde das Preußenstadion für insgesamt fünf Wochen die Spielstätte des Unternehmens „goracon OBJECT“, das in der kurzen Spielzeit eine beachtliche Leistung ablieferte. Das Ergebnis? Kaum zu übersehen. Wer beim ersten Heimspiel gegen die Würzburger Kickers die Treppen in die erste Etage genommen und einen kurzen Blick nach links in den Adler-Club by goracon geworfen hat, der hätte sich kurz fragen können, ob er sich im Stadion geirrt hat. Die Preußenfans erwartete ein hochmoderner VIP-Raum, der im neuen schwarz-weiß-grünen Design erstrahlt und geradezu dazu einlädt, sich in entspannter Atmosphäre hinzusetzen und das Fußballfieber zu entfachen.

„Wir wollten einen bodenständigen und strukturierten VIP-Raum kreieren, der zum Fußball passt und die Handschrift der Preußen trägt. Das haben wir, auch dank der tollen Leistung unserer Partner, geschafft“, ist auch goracon-Geschäftsführer Alejandro Medina begeistert vom Endergebnis, das pünktlich vor dem 22. Spieltag fertiggestellt und beim Heimspiel schließlich eingeweiht wurde. „Das gesamte Projekt stammt von A bis Z aus unserer Feder, von daher sind wir sehr zufrieden“, gab es bisher auch fast ausschließliche positive Rückmeldungen für die gelungene Umsetzung. Dabei wurden die knapp 400 Quadratmeter durch die Umstrukturierung noch effizienter ausgenutzt, die jetzt circa 300 Adlerträgern Platz bietet. Entscheidend dafür ist das neue GSF-Stuhlführungssystem, das integriert wurde und dem gesamten Raum eine besondere Dynamik verleiht. Die Stühle, die mit einem goracon Stuhlführungssystem (GSF) im Boden eingelassen sind, kombinieren  mehrere Vorteile: Durch das entwickelte Prinzip kehren die Stühle stets in die vordere Ausgangsposition zurück und sorgen so nicht nur für einen geordneteren Anblick sowie für ausreichend Fluchtwege, sondern erleichtern auch die generelle Fortbewegung im Raum. Gleichzeitig liefert das GSF-System auch so viel Spielraum, dass der Gast sich entspannt hinsetzen und an der Theke die Hocker auch seitwärts zusammenschieben kann.

„Die Idee für dieses Projekt stand bei uns schon im Raum, seitdem wir uns bei den Preußen engagieren. Als Thomas Pfeifer von Lagadére Sports sich dann im Frühjahr 2017 bei uns vorgestellt hat, wurde aus der Idee das Projekt geboren“, entwickelte sich Schritt für Schritt der Plan für den neuen VIP-Raum. „Der Startschuss für den Umbau fiel dann am 18. Dezember, am 25. Januar haben wir gemeinsam mit Malte Metzelder und Christoph Strässer den Adler aufgehängt“, erlebten Alejandro Medina und Projektleiter Daniel Feldhaus eine stressige Zeit, der Schweiß und das Herzblut sollten sich aber auszahlen: „Wir haben eine Win-Win-Situation geschaffen. Die Preußen haben eine neue sehenswerte Lounge und wir einen Schauraum, den wir nutzen und unseren Kunden zeigen können.“ Auch Thomas Pfeifer, Associate Sales bei Lagadére Sports, der das Projekt seitens der Preußen begleitet hat, findet nur lobende Worte für das Ergebnis und die Zusammenarbeit: „Das goracon-Team hat eine tolle Performance abgeliefert. Einen kompletten VIP-Raum für circa 300 Gäste in den nur fünf Wochen der Winterpause fertig zu stellen, ist eine tolle Leistung. Wir sind froh, so einen leistungsstarken Partner aus der Region an unserer Seite zu wissen!“

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////