Ausgelassene Freude nach dem Pokalgewinn: Die U13 hat diese Saison jede Menge Grund zum Jubeln. Foto: SCP

U13 will Lehrbuch-Saison bei den Westfalenmeisterschafen krönen

Eine Saison aus dem Lehrbuch hat die U13 bisher gespielt: Im Winter fuhr die Mannschaft von Cheftrainer Ansgar van Delft souverän den Titel bei den Stadtmeisterschaften ein, es folgte die mehr als verdiente Meisterschaft in der Bezirksliga. Am Mittwochabend hatten die YOUNGSTARS wieder Grund zur Freude: Im Kreispokalfinale setzten sich die Jungpreußen mit 3:1 gegen die Kanalkicker von Münster 08 durch und sicherten sich auch diesen Titel.

„Das war bisher wirklich eine sehr erfolgreiche Saison für uns! Wir freuen uns natürlich über die Titel, sehen sie aber eher als Zusatz. Das wichtigste Ziel war es die Jungs fußballerisch und menschlich weiterzubringen und auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Dies ist unserer Meinung nach sehr gut gelungen. Hervorzuheben hierbei sicherlich eine prägende Situation: Unser Kapitän, Henri Isert, der bei den Stadtmeisterschaften als bester Spieler ausgezeichnet wurde, hat diesen Preis eigenständig einem Mannschaftskollegen überreicht, da dieser den Preis aus seiner Sicht mehr verdiente“, blickt Ansgar van Delft stolz auf die bisherige Spielzeit zurück.

Ganz vorbei ist die Saison aber noch nicht, ein Ziel hat die U13 noch vor Augen. Als Bezirksliga-Meister haben sich die Adlerträger für die Westfalenmeisterschaft qualifiziert und wollen sich am Samstag auch noch diesen letzten Titel schnappen. „Der Sieg wäre sicherlich die Krönung einer fantastischen Spielzeit. Wir wissen aber, dass wir dafür eine optimale Tagesform brauchen, gerade weil jedes Spiel nur 20 Minuten dauert. Am Ende werden Kleinigkeiten und das nötige Quäntchen Glück entscheiden“, freut sich der Übungsleiter schon auf diese Herausforderung.

Gespielt wird in zwei 5er Gruppen, die im Modus Jeder-gegen-Jeden ausspielen, wer sich für das Halbfinale qualifiziert. Der Preußennachwuchs trifft in der Gruppenphase auf den FC Iserlohn, den Hombrucher SV, den SV Rödinghausen und Westfalia Soest. „Das ist eine echt starke Gruppe.“ Gerade nach der bisherigen Saison brauchen sich die YOUNGSTARS aber nicht verstecken und können befreit aufspielen, um dem Lehrbuch auch das letzte Kapitel noch hinzuzufügen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////