Das Derby am Wochenende fest im Blick: Cheftrainer Sören Weinfurtner will mit seinem Team den nächsten Schritt gehen. Foto: Sanders

U23 empfängt TuS Hiltrup zum Derby im Preußenstadion

Das bevorstehende Wochenende könnte für die U23 eines sein, das ihnen auch noch länger in Erinnerung bleiben wird. Der Kunstrasenplatz im Schatten des Preußenstadions wird weiterhin auf Vordermann gebracht, daher empfangen die Adlerträger am Sonntag (15:00 Uhr) den TuS Hiltrup zum Westfalenliga-Spitzenspiel und zum Derby auf der großen Bühne im Stadion. Darüber hinaus hat das Team von Cheftrainer Sören Weinfurtner die Chance, einen ganz großen Schritt in Richtung Oberliga-Aufstieg zu gehen – und mit ein bisschen Schützenhilfe kann der Aufstieg bereits Sonntag feststehen. Sechs Punkten liegen die Münsteraner vor dem SuS Neuenkirchen, neun Zähler sind noch zu vergeben. Gewinnen die Adlerträger also, müsste angesichts des – Stand jetzt – 14 Tore besseren Torverhältnisses in den letzten beiden Partien vieles schief laufen, wenn sie noch abgefangen werden sollten. Wenn Neuenkirchen selbst Punkte liegen lässt, haben es die Preußen in der eigenen Hand, am Sonntag alles vorzeitig einzutüten.

„Wir blenden die Tabellensituation für uns komplett aus. Das ist weder in der Kabine noch bei mir gerade ein Thema. Die Aufgabe Hiltrup ist groß genug, da müssen wir uns nicht noch mehr Druck aufbürden“, geht U23-Coach Sören Weinfurtner die Dinge auch in dieser heißen Saisonphase sachlich an: „Wir gehen seit Wochen Schritt für Schritt. Es tut uns gut, in Ruhe weiterzuarbeiten. Der Lohn dafür wird dann auch kommen, da bin ich sicher.“ Wie der Übungsleiter es bereits betonte, leicht wird die Aufgabe am Sonntag gegen den Tabellenvierten nicht werden. Die Hiltruper werden als Derbygegner mit Sicherheit nicht an die Hammer Straße reisen, um am Ende Spalier zu stehen. „Es wird wieder ein spannendes Derby. Man kennt sich und man schätzt sich. Und Hiltrup hat eine richtig starke Mannschaft mit hoher individueller Qualität. Sie werden alles versuchen, um uns zu ärgern“, stellt sich Weinfurtner mit seinem Team auf einen heißen Tanz im Preußenstadion ein. „Das ist für die Jungs auch etwas Besonderes. Wir freuen uns sehr auf das Spiel.“ Wer sich dieses packende Spiel nicht entgehen lassen will, kann sich am Sonntag am Aufgang E/F eine Karte für die Partie sichern.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////