Marko Dedovic parierte am Sonntag gleich zwei Elfmeter. Foto: MW/SCP

U23 entscheidet Spitzenspiel (etwas glücklich) für sich

Die U23 und die Spitzenspiele, das passt derzeit einfach zusammen. Auch am vergangenen Sonntag wieder, als sich der Adlerclub beim Sechstplatzierten Viktoria Clarholz durchsetzte. Doch das war eine enge Kiste beim 2:1-Auswärtserfolg, mit dem glücklichen Ende für den SCP, der sich mit seinem Siegtreffer bis zur 88. Minute Zeit ließ.

In den Minuten zuvor gab es einige brenzlige Situationen zu überstehen, insbesondere in der Anfangsphase. Ein Pfostentreffer nach wenigen Minuten, das Führungstor der Gastgeber nach nur vier Zeigerumdrehungen. Schlimmeres verhinderte Preußen-Schlussmann Marko Dedovic mit einigen starken Paraden. Der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Kerellaj fiel dann nach einem abgefälschten Schuss, der den Clarholz-Keeper sichtlich überraschte.

Apropos Keeper: Zum Matchwinner wurde schließlich SCP-Torhüter Dedovic, der gleich zwei Elfmeter parierte, einen vor und einen nach der Pause. Zumindest der zweite fiel da auch eher in die Kategorie „strittig“ – mindestens! Für eine leidenschaftlich geführte zweite Halbzeit belohnten sich die Adlerträger schließlich kurz vor dem Schlusspfiff, als der eingewechselte Özmen mit einem Drehschuss den Siegtreffer beisteuerte.

Aufstellung SCP: Dedovic – Lackmann, Woitaschek, Mause, Conze – Burchardt, Klann – Born, Kerellaj (90. Mustapha), Ibraim (64. Özmen) – Wegmann (76. Touray)

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////