Foto: MW/SCP

U23 gelingt großer Schritt: Durch 3:2-Auswärtssieg Vorsprung wieder ausgebaut

Ein großer Schritt ist geschafft: Die U23 des SC Preußen Münster hat ihr Auswärtsspiel am Sonntag beim Delbrücker SC mit 3:2 gewinnen können. Gleichzeitig hat der ärgste Verfolger SuS Neuenkirchen bei Victoria Clarholz gepatzt. Damit bauen die Adlerträger den Vorsprung, der in der letzten Woche noch geschmolzen war, drei Spieltage vor Schluss wieder auf sechs Punkte aus und haben eine richtig gute Ausgangssituation für die letzten Spiele. „Der eine Sieg ist jetzt machbar“, gab sich auch Cheftrainer Sören Weinfurtner nach dem Erfolg optimistisch für die Mission Oberliga-Aufstieg.

Die Preußen erwischten in Delbrück zwar nicht den besseren Start, gingen aber trotzdem in Führung. Fabian Kerellaj (10.) verwandelte einen Foulelfmeter sicher zum frühen 1:0. Mutige Delbrücker fanden aber schnell eine Antwort und glichen zeitig zum 1:1 aus, Tobias Henksmeier (21.) traf. Diese Spiel wiederholte sich vor der Pause nochmal: Diesmal brachte Julius Hölscher (30.) die Münsteraner in Front, für den DSC glich Patrick Plucinski (45.) unmittelbar vor der Pause aus.

Mit der Unterstützung von Ugur Tezel und Jannik Borgmann, der am Vortag noch in Halle zum Einsatz gekommen war, ließ die U23 aber auch in den zweiten 45 Minuten nicht nach. Und sollte sich belohnen. Kürsat Özmen (63.) wurde von Profi-Leihgabe Tezel bedient und vollstreckte im Stile eine Angreifers cool. In der Folge drängten wieder die Hausherren auf den Ausgleich, doch diesmal hielt die Defensive dicht und sicherte einen „glücklich, aber nicht unverdienten“ (Weinfurtner) Auswärtssieg, der im Aufstiegskampf in der Westfalenliga goldwert gewesen sein kann.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////