Zum Auftakt muss die U23 beim SV Mesum ran. Die Adlerträger wollen, so wie beim 6:1-Sieg im Hinspiel, wieder mit einem Erfolg starten. Foto: MW/SCP

U23 startet in Rückserie: Auftakt beim SV Mesum

Das Warten hat endlich wieder ein Ende, die U23 des SC Preußen Münster startet am Sonntagnachmittag (15:00 Uhr) beim SV Mesum in die Rückserie der Westfalenliga-Saison. Dabei haben die Adlerträger ein klares Ziel vor Augen, das sie in den nächsten Wochen verfolgen werden: Den Aufstieg in die Oberliga. Den Grundstein haben die Münsteraner in den bereits 16 absolvierten Spielen gesetzt, jetzt gilt es, die Spitzenposition bis zum Schluss zu verteidigen. Für diese Mission hat Sören Weinfurtner mit seinem Team in der Wintervorbereitung ein straffes Programm in der Vorbereitung durchgezogen. Zudem hat sich der Unterbau mit den beiden Neuzugängen Julius Hölscher und Loris Deiters zusätzliche Qualität für das Meisterschaftsrennen gesichert.

„Die Vorbereitung war insgesamt etwas holprig, auch bedingt durch die Witterungsbedingungen, die uns oft dazu gezwungen haben, zu improvisieren. Wir haben in der Halle Läufe absolviert, aber auch Hallenfußball gespielt, waren in der Soccerhalle, haben Spinningeinheiten und Kurse im Fitnessstudion gemacht. Dabei sollten die Jungs aber auch den Spaß am Fußball natürlich nicht verlieren. Das war insgesamt eine nervige Zeit, für uns und für die Mannschaft“, blickt U23-Coach Sören Weinfurtner auf die letzten Wochen zurück: „Auch die Trainingsleistungen waren sicherlich noch nicht am Optimum und nicht so, dass ich sagen könnte, mit den Leistungen kommen wir in der Liga immer für drei Punkte infrage.“ Richtig glücklich war der Cheftrainer also nicht, jetzt kommt es auf die Leistung im Auftaktspiel an.

„Der Start gegen Mesum wird extrem wichtig für uns, auch mit Blick auf das folgende Spitzenspiel gegen Neuenkirchen. Uns erwartet ein schwieriger Gegner, dem das Wasser als Tabellenletzter bis zum Hals steht und der jeden Punkt braucht. Wir dürfen Mesum aber auf keinen Fall unterschätzen, das wäre ein leichtfertiger Fehler“, erwartet Weinfurtner am Sonntag ein leidenschaftlich geführtes Spiel, das auch durch die Zuschauer zusätzliche Spannung erfährt: „Dort wird es sicherlich intensiv und auch mal hektisch werden. Da müssen wir auf der Hut sein und unsere Stärken abrufen, dann werden wir sicherlich auf etwas Zählbares mitnehmen.“ Mit dabei sein werden auch die beiden Neuzugänge, die sich schnell eingelebt haben: „Fußballerisch als auch menschlich sind beide eine echte Verstärkung und helfen uns auf jeden Fall weiter.“

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////