Die U23 hatte im laufenden Wettbewerb schon häufog Grund zum Jubeln. Foto: MW/SCP

U23 steht gegen Clarholz vor dem nächsten Spitzenspiel

Spitzenspiele liegen der U23 des SC Preußen, das hat sie im bisherigen Saisonverlauf schon eindrucksvoll bewiesen. Gegen die Topclubs der Liga SV Rödinghausen, SC Herford und SuS Neuenkirchen wurden überzeugende Siege eingefahren, gegen den TuS Hiltrup ein Unentschieden erkämpft. Am Sonntagnachmittag (14:30, Holzhofstadion) steht beim Sechstplatzierten der Staffel, Viktoria Clarholz, bereits das nächste Spitzenspiel auf dem Programm.

“Der Sieg fühlt sich gut an! Wir dürfen jetzt den Moment genießen und stolz auf uns sein [...]. Aber spätestens ab morgen liegt der Fokus dann auf Clarholz”, sagte U23-Cheftrainer Sören Weinfurtner unmittelbar nach dem 2:0-Erfolg gegen Rödinghausen, wohlwissen, dass mit Clarholz die nächste hohe Hürde zu meistern ist.

Die Zahlen sprechen erst einmal für die Adlerträger: 28 Punkte bedeuten Platz eins der Liga. Dazu kommen die meisten Siege (9), der treffsicherste Angriff (39 Tore) und die sattelfesteste Verteidigung (nur 14 Gegentreffer), was sich in einem klasse Torverhältnis von +25 niederschlägt. Doch wenn die bisherigen 13 Spieltage eines gezeigt haben, dann, dass Statistiken im laufenden Wettbewerb wenig Aussagekraft haben und jeder jeden schlagen kann. Und die Viktoria spielt eine gute Serie, ging erst dreimal als Verlierer vom Platz – und damit genauso oft wie der SCP. Es durfte sopannend werden am Sonntag im Holzhofstadion.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////