Foto: MW/SCP

U23 steht vor “Gradmesser” gegen Neuenkirchen

Die U23 des SC Preußen ist hervorragend aus den Startlöchern gekommen und führt nach drei Siegen aus drei Spielen die Westfalenliga an. Das ist eine schöne Momentaufnahme aber „wir dürfen uns mit dem bisher Gezeigten nicht zufrieden geben“, warnt Cheftrainer Sören Weinfurtner vor dem nächsten Spiel. Denn die Partie am Sonntag (15 Uhr) beim SuS Neuenkirchen wird ein „echter Gradmesser“.

Beim Blick auf den Gegner kommt Weinfurtner fast ein wenig ins Schwärmen, und das nicht, um plump die Favoritenrolle weiterzureichen. Denn verstecken müssen sich die Adlerträger nun wirklich nicht. „Wir müssen einen klaren Kopf bewahren, konzentriert bleiben und uns auf unsere eigenen Stärken fokussieren“, lautet die Marschroute des Trainers, der weiß, was auf seine Elf zukommt: „Neuenkirchen hat ein hervorragend funktionierendes Kollektiv mit vielen hervorragenden Einzelspielern und einer super Mentalität.“ Das spiegelt sich auch in der Tabelle wieder. Bei einem Spiel weniger lauert der Gastgeber bereits auf Platz vier, holte zwei Siege zum Auftakt und erzielte dabei 6:0 Tore.

Ohnehin herrscht große Vorfreude auf das Duell am Sonntagnachmittag im Waldstadion: „Wir spielen auf einem tollen Platz mit sehr schöner Atmosphäre und traditionell vielen Zuschauern. Das wird für unsere junge Truppe auch etwas Besonders werden“, so Weinfurtner.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////