Sören Weinfurtner bleibt: Der U23-Chefcoach hat um ein weiteres Jahr verlängert. Foto: Sanders

U23-Trainerteam komplett: Weinfurtner verlängert, Feldkamp wird sein Co

Die Enttäuschung nach der verpassten Aufstiegsrelegation klingt nur langsam ab, der Fokus von U23-Coach Sören Weinfurtner auf die neue Saison steigt dennoch immer mehr. Der 39-Jährige, der in wenigen Wochen in seine siebte Spielzeit als Cheftrainer starten wird, hat seinen Vertrag an der Hammer Straße wieder um ein weiteres Jahr verlängert. „Von meiner Seite passt einfach alles sehr gut. Mir macht die Arbeit im Verein sehr viel Spaß und in den letzten Monaten wurde einiges angeschoben, das ich gerne weiterhin mitgestalten möchte. Auch dadurch, dass die Verzahnung zur ersten Mannschaft immer stärker gelebt wird, bekommt die Arbeit einen neuen Charakter. Genau dafür arbeiten wir“, freut sich der Übungsleiter auf ein weiteres „spannendes“ Jahr mit der U23. Über diese Verlängerung ist auch Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport, froh: „Sören leistet in der U23 eine klasse Arbeit. Dass er auch seine Spieler voranbringt und an den Profikader heranführen kann, hat er bereits mehrfach gezeigt. Das jüngste Beispiel ist Jannik Borgmann, den er uns immer wieder empfohlen hat.“

Feldkamp wird neuer Co-Trainer

Der Übungsleiter wird in der kommenden Saison wieder ein neues Gesicht an seiner Seite begrüßen. Sein bisheriger Co, Kieran Schulze Marmeling, schlüpft beim SC Preußen als hauptamtlicher Chefscout in eine neue Rolle und legt sein Traineramt dafür nieder. Jetzt haben Sören Weinfurtner und Malte Metzelder mit Daniel Feldkamp seinen Nachfolger gefunden: „Als Nachfolger haben wir uns für jemanden entschieden, der hier aus der Region stammt und seine ersten Schritte als Trainer im Seniorenbereich gehen möchte. Da ist die Rolle, unter Sören in der U23 zu arbeiten, eine gute Station für seine Weiterentwicklung. Wir sind fest davon überzeugt, dass Daniel seine Aufgabe gut meistern wird“, freut sich Metzelder, diese wichtige Position mit einem Wunschkandidaten besetzt zu haben.

Daniel Feldkamp, dessen Lebensmittelpunkt schon länger in der Domstadt liegt, war in den letzten zehn Jahren als Trainer bei seinem Heimatverein Vorwärts Wettringen tätig: „Ich habe dort von der D-Jugend bis hin zur A-Jugend Landesliga alles mitgemacht und selbst in der Bezirksliga-Mannschaft gespielt. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Schritt und auf Preußen Münster“, geht für den 24-Jährigen, der seit seinem Studienbeginn „davon träumt, bei diesem Verein einzusteigen“ ein Wunsch in Erfüllung: „Dass es jetzt geklappt hat, ist überragend. Ich habe total Lust auf die Zusammenarbeit mit Sören und kann die nächste Saison kaum abwarten.“ Weinfurtner selbst freut sich ebenfalls auf seinen neuen Partner: „Es waren von Anfang an gute Gespräche mit ihm, er macht einen sehr engagierten und motivierten Eindruck. Dazu kommt, dass er viel Praxiserfahrung als Trainer mitbringt, auch wenn es jetzt seine erste Seniorenstation ist. Wir müssen uns aneinander gewöhnen, aber dann kann es eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit werden.“

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////