Simon Scherder wird mit den Preußen am Samstag wieder auf den BVB treffen. Foto: Sanders

Vorbericht zum BVB-Test: „Wollen uns im eigenen Stadion gut präsentieren“

Am Samstag (Anstoß 15 Uhr) empfängt der SC Preußen Münster die Bundesliga-Spitzenmannschaft Borussia Dortmund an der Hammer Straße. Die Adlerträger wollen das spielfreie Pokal-Wochenende mit diesem attraktiven Testspielgegner nutzen, um für den Ligaalltag im Rhythmus zu bleiben. Die Schwarz-Gelben wiederum bestreiten im Preußenstadion ihre Testspiel-Generalprobe vor dem Bundesliga-Start in einer Woche.

Zwar ist der BVB am Vorabend noch im DFB-Pokal gegen den KFC Uerdingen gefordert, doch namhaft und bundesligaerfahren wird auch die Elf sein, die Trainer Lucien Favre am Samstag aufstellen wird. Mit Mario Götze, Thorgan Hazard, Mahmoud Dahoud oder auch einem Julian Brandt könnten jede Menge Spitzenspieler aus dem deutschen Oberhaus auf dem Platz stehen, die im Pokalduell am Vortag nicht unbedingt über die volle Distanz mitmischen dürfen.

„Werden gegen den Ball gefordert sein“

„Wir wollen uns gegen einen hochklassigen Gegner im eigenen Stadion morgen gut präsentieren“, freut sich auch Cheftrainer Sven Hübscher auf das Duell mit den Schwarz-Gelben: „Das Spiel besitzt für uns definitiv einen sportlichen Wert. Gerade gegen den Ball werden wir gefordert sein und wollen unsere Aufgabe konzentriert angehen.“ Qualität wird Borussia Dortmund auf jeden Fall mitbringen, dafür ist der Kader der Borussen breit genug und auch in der Tiefe mit starken Spielern besetzt. Wer von den Bundesligaprofis am Samstag alles gegen die Preußen spielen darf, wird auch die Aufstellung des BVB am Freitagabend gegen Uerdingen zeigen.

Für die Preußen wird dieses Kräftemessen nicht einfach ein bloßes Bonusspiel, da blickt Sven Hübscher mit seinem Trainerauge auf die Partie. Es geht vorrangig darum, den eigenen Rhythmus aufrecht zu erhalten und weiter an den eigenen Abläufen zu arbeiten. Aus diesem Grund werden viele Spieler Einsatzzeiten bekommen, einfach bunt durchmischen wird der Fußballlehrer aber nicht. Aber auch der Spaß soll am Samstag nicht zu kurz kommen, wenn der Drittligist auf den amtierenden Vize-Meister und SuperCup-Sieger trifft, um sich mit Spielern nationaler und internationaler Klasse zu messen.

Faninfos zum Spiel

Das Preußenstadion öffnet seine Tore um 13:30 Uhr, eine frühzeitige Anreise wird angesichts der zu erwartenden Zuschauerzahl dringend empfohlen. Die Parkplätze P1 und P2 sind den Heimfans vorbehalten, der Parkplatz P4 den Gästen aus dem Ruhrgebiet. Wegen der geringen Stellmöglichkeiten sollte auf eine Anreise mit dem PKW gänzlich verzichtet und auf das Fahrrad oder die Busangebote der Stadtwerke Münster umgestiegen werden. Die Buslinien 1, 5 und 9 halten direkt am Preußenstadion.

Wir weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Tragen gegnerischer Fankleidung in den Heimbereichen untersagt ist. Der Ordnungsdienst ist angehalten, betreffende Personen in den Gästeblock umzugruppieren, und im schlimmsten Fall, falls dort keine Kapazität mehr ist, den Zugang zum Stadion trotz gültiger Eintrittskarte zu verwehren.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////