Eine gute Halbzeit reichte der U17 am Mittwochabend gegen Arminia Bielfeld nicht. Foto: MW/SCP

YOUNGSTARS gehen gegen Arminia Bielfeld gleich zweimal leer aus

Gleich zwei schmerzhafte Niederlagen mussten die A- und B-Junioren in der englischen Woche gegen Arminia Bielefeld einstecken. Die U19 auswärts, die U17 im Heimspiel. Schmerzhaft sind diese Niederlagen vor allem deshalb, weil die Ostwestfalen anders als Gegner wie Dortmund, Gladbach, Köln oder Schalke durchaus in realistischer Reichweite sind und gerade in diesen Partien die wichtigsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt werden müssen. Eine Halbzeit lang kam zumindest die U17 dafür in Frage, die U19 aber zu keinem Zeitpunkt.

A-Junioren startet mit drei Niederlagen

Drei Spiele, drei Niederlagen, das ist die Bilanz des ältesten Jungjahrgangs. Auch gegen Arminia Bielefeld war am Mittwochabend nichts zu holen. Bereits nach nach vier Minuten musste SCP-Schlussmann Tom Breuers zum ersten Mal hinter sich greifen, nach einer Viertelstunde fiel der zweite Gegentreffer. Mit dem Pausenpfiff keimte noch mal Hoffnung auf, als Marvin Mika als Gefoulter den fälligen Strafstoß selbst verwandelte, doch nach dem Seitenwechsel schafften es die Jungadler nicht, Torgefahr auszustrahlen. Folgerichtig erhöhten die Hausherren auf 3:1 (56.). „Der Gegner war heute zwei Tore besser, das geht in Ordnung“, brachte es Trainer Arne Barez auf den Punkt und ergänzte nach dem schwierigen Saisonstart: „Wir müssen uns individuell und athletisch steigern und taktische Dinge überdenken.“

Am kommenden Sonntag trifft die U19 im Preußenstadion auf Viktoria Köln, Anstoß ist um 13 Uhr.

SCP: Breuers – Humpert, Ter-Horst (57. Demirarslan), Michalak, Benjamins – Markovski, Busemann, Paenda (57. Heering) – Mika, Probst (88. Frieling), Selutin (69. Sinev)

Gute erste Halbzeit reicht nicht gegen besser werdende Arminien

Einen Durchgang lang sah es so aus, als könnte die U17 in Gelmer etwas holen. Sie stellte das aktivere Team, bemühte sich offensiv um Tempo und verteidigte konsequent. Die Jungpreußen offenbarten aber vor allem beim letzten Zuspiel ihre Schwächen. Meist zu unpräzise, oft etwas ängstlich wurden gute Angriffe durch eigene Nachlässigkeiten jäh gestoppt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Gegner noch wenig entgegenzusetzen. Das änderte sich aber nach der Pause, als die Gäste mit mehr Elan aus der Kabine kamen und mit einem Doppelpack (47./49.) durch Eduart Ibrahimi für Ernüchterung auf Preußenseite sorgten. Da tröstete auch nicht, dass der Torschütze bei seinem zweiten Treffer klar im Abseits stand. Schließlich blieb die Pfeife des Unparteiischen in diesem entscheidenden Moment stumm. Ein verwandelter Foulelfmeter von Reckels (57.) brachte zwar etwas Spannung in die Partie, wirklich gefährlich wurden die Adlerträger aber nicht mehr. „Die erste Halbzeit war völlig ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für uns, auch wenn die 100-prozentigen Chancen nicht dabei waren. Wir haben in der Kabine angesprochen, dass jetzt Mentalität gefordert sein würde, haben aber genau die in der Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff vermissen lassen“, fasste Coach Tobias Harink zusammen.

Die U17 hat am kommenden Samstag bereits das nächste heimspiel vor der Brust. Ab 13:00 ist der Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach im Stadion Gelmer (Hakenesheide 39) zu Gast.

SCP: Göttling – Kranz (73. Wigbels), Hizarci, Brodner, Krechting – Kloth, Overhoff – Eßmann (51. Reckels), Hake (73. Pospiech), Büger (51. Wensing) – Bindemann

Ergebnisse

SCP U17 – Arminia Bielefeld 1:2

Arminia Bielfeld – SCP U19 3:1

Nächste Spiele

Samstag | 13:00 | SCP U17 – Borussia Mönchengladbach | Stadion Gelmer (Harkenesheide)

Sonntag | 13:00 | SCP U19 – Viktoria Köln | Preußenstadion

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////