Riesenfreude und Jubel nach dem Aufstieg: Die U16 hatte allen Grund zum feiern. Foto: SCP

YOUNGSTARS: U16 steigt in Westfalenliga auf, U12 ist Kreismeister

Mit großer Anspannung hatten die YOUNGSTARS dem Wochenende entgegengefiebert, zwei Entscheidungen standen schließlich noch aus. Am Ende war der Jubel dann unbändig, als sowohl der Aufstieg der U16 sowie der Titelgewinn der U12 feststanden. Darüber hinaus haben sich auch die U17 und die U14 erfolgreich aus der Saison verabschiedet, die U15 unterlag zum Abschluss Alemannia Aachen.

U17: Traumcomeback von Zadek beim Heimsieg

Als Tabellenneunter beendet die U17 ihre Saison in der B-Junioren-Bundesliga souverän auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Durch den 4:1-Heimsieg gegen die SG Unterrath sind die YOUNGSTARS zum Abschluss auf einen einstelligen Platz geklettert. Doch das war am Samstag nicht die beste Nachricht: Jungadler Nawid Zadek feierte am letzten Spieltag nach einem Kreuzbandriss sein Comeback und kehrte auf den Rasen zurück. Damit aber nicht genug, der Fußball schrieb wieder eine seiner Geschichten. Schon in der ersten Halbzeit erzielte Zadek einen Doppelpack und meldete sich damit eindrucksvoll zurück. Janus Scheele (40. + 4) und Jürgen Sinev (61.) trafen ebenfalls und sorgten nochmal für ein deutliches Ergebnis und damit für einen idealen Saisonabschluss.

U16 gelingt Aufstieg im Endspiel

Es war in der ganzen Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen der U16 mit RW Ahlen, das sich bis zum letzten Spieltag zuspitzte. So sollte die Entscheidung an Spieltag 26 im direkten Duell fallen. Viel mehr Spannung war kaum möglich, zumal die YOUNGSTARS mit zwei Punkten Rückstand zum Siegen gezwungen waren. Diesem Druck hielt die Mannschaft von Stefan Graber und Patrick Hillmann aber stand und gewann in Ahlen mit 3:0. Joel Rudek (25.) brachte die Preußen Mitte der ersten Hälfte auf die Siegerstraße, Hannes Brodner (64.) brachte sie mit dem 2:0 nochmal einen großen Schritt näher. Für die endgültige Entscheidung sorgte Hussein Fayad (80. + 3), der in der Nachspielzeit das 3:0 erzielte und damit den Aufstieg perfekt machte. Der Jubel kannte anschließend keine Grenzen mehr, auch in Münster wurde noch weiter gefeiert. Damit geht die U16 in der kommenden Spielzeit in der Westfalenliga an den Start.

U15 verliert in Aachen, U14 gewinnt deutlich

Für die U15 endet eine gute Regionalliga-Saison nach einer 0:3-Niederlage gegen Alemannia Aachen auf Platz acht. Jelle Zupancic (35.+1), Simon Akoteng-Bonsrah (44.) und Melvin Magney (48.) trafen für die Hausherren und sorgten für wichtige Punkte, die für Aachen den Klassenerhalt sicherten. Diesen hatten die Preußen schon eingetütet und die Schützlinge von Tobias Harink können stolz auf eine starke Saison zurückblicken. Auch die U14 darf stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein. Mit einem 6:1-Heimsieg gegen den FSC Rheda haben sich die Jungadler aus der Spielzeit verabschiedet und nochmal den zweiten Tabellenplatz gesichert. „Die Jungs haben die Partie sehr ernst genommen. Wir wollte alle nochmal ein starkes letztes Spiel abliefern“, sah Coach Tommy Indlekofer einen überzeugenden Auftritt seines Teams, das in dieser Saison ohnehin eine starke Entwicklung durchlaufen hat: „In der Hinrunde hatten wir noch unsere Probleme gegen körperlich starke Gegner. In der Rückrunde haben wir nur gegen den Meister verloren. Daran sieht man, was für Fortschritte die Mannschaft gemacht hat. Auch spielerisch haben sich die Jungs enorm entwickelt. Wir sind unheimlich stolz auf die Truppe.“

U12 ist Kreismeister

Im Endspiel um die Kreismeisterschaft hat die U12 die Nerven behalten und sich selbst für eine starke Saison belohnt. Mit 2:1 haben sich die YOUNGSTARS gegen den SC Greven 09 durchgesetzt und damit den Titel als Kreismeister sicher!

Die Ergebnisse in der Übersicht

SCP U17 – SG Unterrath | 4:1

RW Ahlen – SCP U16 | 0:3

Alemannia Aachen – SCP U15 | 3:0

SCP U14 – FSC Rheda | 6:1

SCP U12 – SC Greven 09 | 2:1

Jubelvideos aus den Kabinen

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////