Foto: MW/SCP

YOUNGSTARS: U17 unterliegt starken Kölnern mit 0:3

Den Überraschungserfolg, den die U17 in der letzten Woche dank einer starken Leistung gegen Borussia Mönchengladbach gelandet hatte, konnten die YOUNGSTARS dieses Wochenende gegen einen noch stärkeren 1. FC Köln nicht wiederholen. Im Kräftemessen mit dem Effzeh, dem Tabellenzweiten der B-Junioren-Bundesliga, unterlagen die Jungadler am Ende mit 0:3. „Leider haben wir es sowohl in der Defensive als auch in der Offensive nicht an unsere Leistungsgrenzen geschafft. Da wir zudem vor dem Tor nicht die Effektivität aus der Vorwoche gezeigt haben, kamen wir gegen so einen Gegner nicht für einen Punktgewinn infrage. Zwar hatten wir durch Umschaltaktionen und Standards durchaus unsere Möglichkeiten, insgesamt müssen wir aber die hohe Qualität der Kölner und eine verdiente Niederlage anerkennen“, so das Fazit des Cheftrainers Tobias Harink nach der Partie.

Ein Doppelschlag vor der Pause hatte die Kölner auf die Siegerstraße geführt, die sie in Durchgang zwei auch nicht mehr verlassen sollten. Ein Eigentor von Noah Kloth (30., ET) leitete dabei die Niederlage ein, kurz darauf erhöhte der moldawische Nationalspieler Vladimir Fratea (35.). Nach dem Seitenwechsel legte Philipp Wydra (53.) nach und belohnte eine starke Kölner-Mannschaft für einen guten Auftritt im Münsterland. Die YOUNGSTARS kassierten somit die dritte Saisonniederlage im fünften Spiel, stehen aber auf einem ordentlichen siebten Platz in der Tabelle. „Trotz der Niederlage sind wir nach jetzt fünf Spielen mit den Spiel- und Trainingsleistungen zufrieden und gehen nach der Länderspielpause optimistisch in die nächsten Wochen.”

Daten zum Spiel

SCP: Göttling – Oelgemöller, Hizarci, Brodner, Hinterding (58. Hemsing) – Kloth (74. Korte), Overhoff – Reckels (58. Rudek), Wensing (50. Eßmann), Büger (50. Hake) – Bindemann

Tore: 0:1 Kloth (30., ET), 0:2 Fratea (35.), 0:3 Wydra (53.)

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////